Nouriel Roubini auf der Salt Conference in New York: Krypto ist die Mutter und der Vater aller Blasen

Der Ökonom und bekannte Kryptowährungskritiker Nouriel Roubini hat auf der Salt Conference in New York "Kryptos die Mutter und der Vater aller Blasen" genannt. CNBC berichtete über die Erklärungen von Roubini am 9. Mai.

Während der Konferenz sagte Roubini dem Bericht zufolge auch, dass Bitcoin (BTC) und andere Kryptoanlagen nicht als Kryptowährungen bezeichnet werden sollten. Ihm zufolge ist der Begriff "Kryptowährung völlig falsch", denn "um eine Währung zu sein, muss man eine Rechnungseinheit, wertvoll und ein skalierbares Zahlungsmittel sein", so Roubini.

Roubini ging auch auf die Skalierbarkeit von Bitcoin ein und erklärte, dass Kreditkarten tausende von Transaktionen pro Sekunde ermöglichten, während das Netzwerk von Bitcoin nur sieben schaffe. Er gab auch an, noch nie eine Manipulation erlebt zu haben, die mit der Entwicklung von Kryptowährungen vergleichbar sei.

Michael Novogratz, CEO der Krypto-Bank Galaxy Digital und ehemaliger Goldman Sachs-Partner, widersprach und wies auf die Preiserholung von Bitcoin nach dem Zusammenbruch im Jahr 2018 hin. Er sagte:

"Die Debatte ist vorbei, Bitcoin hat gewonnen. Es wird heute von Menschen auf der ganzen Welt als ein legitimer Platz angesehen, um ihr Vermögen zu speichern."

Wie Cointelegraph bereits berichtete, hatte Nouriel Roubini während eines Panels im Januar erklärt, Blockchain sei "nicht besser als eine Excel-Tabelle".

Dem widersprechend argumentierte Novogratz im Februar, dass Bitcoin einen einzigartigen Platz in der Kryptowährungslandschaft einnehme, und sagte vorher, dass es "digitales Gold sein und ein Ort, an dem man souveränes Geld besitzen werde".