Blockchain wird laut Nvidias CEO durch den

Der Geschäftsführer des Computer-Handware-Hestellers NVidia gab in einem Interview vom 29. März zu Protokoll, dass Kryptowährungen "noch lange" fortbestehen werden.

Im Gespräch mit CNBC anlässlich deren Mad-Money-Segment sagte Jensen Huang, dass die Nutzer der Währung dafür sorgen, dass Bitcoin (BTC) und Altcoin langfristig Bestand haben werden.

"Die Möglichkeit für die Welt, eine sehr reibungsarme und kostengünstige Art des Wertaustausches wahrzunehmen, wird lange Zeit bestehen - Blockchain wird noch lange hier sein", prophezeit er.

Nvidia hat im letzten Jahr deutlich aus dem BTC-Mining-Trend Profit geschlagen, da immer mehr Nutzer und damit einhergehende höhere Mengen an Energie das Netzwerk vergrößern.

Cointelegraph berichtete im Januar, dass 2018 ein glorreiches Jahr für das Unternehmen werden könnte, dessen Aktienpreise 2017 um 100 Prozent angestiegen waren.

Die Stimmung am Markt kam jedoch leicht ins Schwanken, nachdem Analysten der Wall Street aufgrund des Wettbewerbs aus China einen Abwärtstrend für die Firma voraussagten. Huang bleibt trotzdem heiter.

"Der Grund, warum Kryptowährungen so eine beliebte Sache mit unseren GPUs wurden, ist, dass unsere GPUs die weltweit größte, installierte Basis an verteilten Supercomputern darstellen". Er fügt weiter hinzu:

"Blockchain braucht Kryptografie und die Möglichkeit zur Nutzung eines Public Ledgers, der absolut unveränderlich, perfekt gesichert und überall auf der Welt verteilt ist. Unser Prozessor dient als perfekter Verarbeiter, um zu ermöglichen, dass die Supercomputing-Leistungsfähigkeit verteilt wird. Und das ist der Grund, warum er genutzt wird."

  • Folgen Sie uns auf: