Handelsplattform Bakkt sammelt 182,5 Mio. US-Dollar Investitionskapital ein

Bakkt, eine Handelsplattform für Digitale Vermögenswerte — die von den Betreibern der New Yorker Börse NYSE initiiert wurde — vermeldet in einem Blog-Eintrag vom 31. Dezember, dass eine erste Investitionsrunde erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

Die Handelsplattform der Firma ICE, die sich in erster Linie an institutionelle Investoren richtet, konnte von 12 Kapitalgebern insgesamt 182,5 Mio. US-Dollar einsammeln, wie es in der Meldung heißt.

Die Investoren kommen sowohl aus dem klassischen Finanzwesen als auch aus der Kryptobranche, darunter bekannte Namen wie ICE, Boston Consulting Group, Galaxy Digital, Goldfinch Partners, Alan Howard, Horizon Ventures und die Microsoft Investitionsfirma Pantera Capital.

Bakkt hebt in dem Schreiben hervor, dass das Unternehmen mit den zuständigen amerikanischen Behörden zusammenarbeitet, was in diesem Fall die Aufsicht für Future- und Optionsmärkte (CFTC) ist, um die „notwendige behördliche Zulassung für Verwahrung und physische Erfüllung von Bitcoins zu erhalten“. Dem wird hinzugefügt:

„Wir haben unsere Anträge eingereicht und die zeitliche Dauer hängt nun noch vom behördlichen Prüfverfahren ab.“

Darüber hinaus meldete ICE heute in einer separaten Ankündigung, dass „im Frühjahr 2019 ein neuer Termin für den Start der Bakkt Bitcoin-Futures bekanntgegeben wird“. Im November hatte die Handelsplattform für die Bitcoin-Futures noch den 24. Januar 2019 angepeilt, wobei eine etwaige Zulassung vorausgesetzt wurde.

ICE hatte erstmals im August offengelegt, dass der Betrieb einer „offenen und regulierten Plattform für Digitale Vermögenswerte“ angestrebt werden soll, wie Cointelegraph damals berichtete.

Viele Experten der Branche sehen den Start von Bakkt als möglichen Katalysator um eine Trendwende auf den Kryptomärkten einzuläuten, da diese sich schon länger in einer deutlichen Schwächephase befinden.