Overstock-Tochter will Liberia bei Digitalisierung mit Blockchain helfen

Die Overstock.com-Tochter Medici Land Governance hat eine Absichtserklärung mit Liberia unterzeichnet. Dabei geht es darum, dem afrikanischen Land zu helfen, Regierungsdienste zu digitalisieren, wie aus einer Nachricht vom 10. Juni hervorgeht.

Das Pro-Bono-Pilotprojekt soll untersuchen, inwieweit Liberia seine Wirtschaft durch Blockchain stärken und die Interoperabilität zwischen den Regierungsbehörden verbessern kann. Dem Land soll es ermöglicht werden, Einnahmen zu generieren und in der Pressemitteilung heißt es auch, dass eine solche Infrastruktur Korruption reduzieren könnte.

Im Rahmen des Projekts wird lokalen Mitarbeitern in Liberia auch ein technologischer Handel angeboten, um nachhaltige Arbeitsplätze zu schaffen und sicherzustellen, dass Blockchain-Systeme nach dem Start aufrecht erhalten werden können. Ali El Husseini, der CEO von Medici Land Governance, sagte:

"Liberia ist in einer guten Position, um die Implementierung einer Blockchain-basierten E-Regierung zu testen. Dieses würde die verschiedenen Ministerien miteinander verbinden, da ihre Dienste digitalisiert und online gestellt werden."

Laut Patrick M. Byrne, dem Vorstand von Medici Land Governance und CEO von Overstock.com, sei Liberia das dritte Land auf dem Kontinent, das seine Blockchain-Produkte teste. Er fügte hinzu:

"Im Jahr 2019 habe ich mich gefreut und war geehrt, dass afrikanische Länder sich mit der Möglichkeit, ihre Entwicklung durch Blockchain zu beschleunigen, immer stärker anfreunden."

Im vergangenen August unterzeichnete Sambia eine Absichtserklärung mit Medici Land Governance, das ländlichen Grundbesitzern dabei helfen soll, ihre Besitztümer zu legitimieren und einen Zugang zur Finanzwelt zu erhalten. Das wiederum erleichtert der Regierung, Steuern zu erheben.

Ein ähnliches Abkommen wurde bereits im Februar auch in Mexiko unterzeichnet.