Börsennotierter Mining-Betreiber Argo bekommt 1.000 neue Mining-Einheiten

Der Mining-Betreiber Argo Blockchain installiert 1.000 weitere Mining-Maschinen, berichtet ProactiveInvestors am 19. September.

Mit der Erweiterung um die neuen Maschinen steigt die Gesamtzahl der Mining-Einheiten auf 6.000 an. Darüber hinaus plant das Unternehmen, in den nächsten beiden Quartalen weitere 6.000 Mining-Rechner zu erwerben.

Das Unternehmen wwird an der Londoner Börse unter dem Ticker ARB öffentlich gehandelt. Im August machten Berichte die Runde, das Unternehmen habe einen Vertrag zur Erhöhung der Stromversorgung um 357% unterzeichnet, was ausreichen würde, um weitere 15.000 Maschinen anzutreiben.

Argo Blockchain verspricht, im nächsten Monat weitere Updates zu seinen Entwicklungsplänen zu veröffentlichen.

Langzeit-Pläne

Damals besaß Argo Blockchain 7.025 Maschinen, die hauptsächlich zum Abbau von Bitcoin (BTC) eingesetzt werden. Sollte die Zahl auf 15.000 Maschinen erweitert werden, würde dies die Gesamthash-Rate auf 1.360 Peta-Hashes bringen und Argo Blockchain zum größten börsennotierten Miner machen.

Seit Anfang Mai hat sich der Aktienkurs des Unternehmens laut Google Finance um 192,3% von 3,25 £ (3,67 Euro) auf 9,5 £ ( 10,72 Euro) pro Aktie erhöht.

Wie Cointelegraph Ende August berichtete, hat sich Bitcoin Mining in seinen zehn Jahren seines Bestehens als ein recht profitables Unterfangen erwiesen, mit einem historischen Gesamtumsatz von über 14 Milliarden Dollar für Bitcoin-Miner.