Bericht: Tägliche Bitcoin-Transaktionen steigen auf Niveaus von Janaur 2018

Das tägliche Transaktionsvolumen von Bitcoin (BTC) ist in der letzten Zeit auf ein Niveau gestiegen, das seit Januar 2018 nicht mehr zu sehen war, nachdem BTC die Preismarke von 17.000 Euro erreicht hatte, wie die Daten von transactionfee.info bestätigen. Einige Industrieunternehmen glauben, dass dies ein Zeichen für die Entwicklung des Ökosystems und der Fundamente der Kryptowährung ist.

Bitcoin-Transaktionen pro Tag. Quelle: transactionfee.info

Jameson Lopp, Chief Technology Officer der Firma Bitcoin-Sicherheitsunternehmens Casa, veröffentlichte einen Medium-Post mit einer Analyse der grundlegenden Leistung von Bitcoin und kam zu dem Schluss, dass "das System sich verbessert und wächst". Im Verlauf seiner Ermittlungen vertiefte sich Lopp in verschiedene Quellen und statistische Messungen des Wachstums von Bitcoin innerhalb des Jahres 2018. Lopp schrieb:

„Bitcoin Core hat in den letzten paar Jahren eine Reihe von Verbesserungen bei der Blockausbreitung implementiert. Wenn Knoten aufgerüstet werden, scheinen dies Wirkung zu zeigen. Außerdem gibt es ein neues hochleistungsfähiges Miner-Relay-Netzwerk."

Lopp sagt des Weiteren: „Eine geringere Transaktionsnachfrage, verbesserte Algorithmen für die Gebührenschätzung, die Einführung von SegWit (Segregit Witness) und Transaktionsbatching haben zu einer effizienteren Nutzung des Blockraums und zu weniger Konflikten für diese knappe Ressource geführt.“ SegWit wurde geschaffen, um die Prozess- und Wartezeiten zu verkürzen sowie Transaktionsgebühren zu verringern.

2018 stieg der Prozentsatz der BTC-Transaktionen, die SegWit-Vorleistungen ausgaben, angeblich von 10 auf 40 Prozent, während die durchschnittliche Transaktionsgröße der BTC im Februar bei 750 Bytes ihren Höhepunkt erreichte, bevor sie im vierten Quartal des Jahres 2018 auf 450 sank. Laut Lopp ist dies ein Ergebnis der verstärkten SegWit-Akzeptanz.

2018 stieg die Marktdominanz von BTC Berichten zufolge auf über 50 Prozent, nachdem sie auf 32,5 Prozent gefallen war. „Die Anzahl der erreichbaren Knoten ist im Vergleich zum Wechselkurs nicht viel zurückgegangen. Mein Verdacht ist, dass die Leute, die diese Knoten betreiben, sehr auf Bitcoin spezialisiert sind und / oder sie aus wirtschaftlichen Gründen verwenden. Daher ist es unwahrscheinlich, dass sie den Knoten aufgrund der Wechselkursschwankungen ausschalten“, erklärt Lopp weiter.

Im November 2018 erklärte der Krypto-Evangelist Anthony Pompliano in einem Blog-Post, dass sich die Grundlagen von Bitcoin wie die Kosten pro Transaktion und die Anzahl der Transaktionen erhöht hätten. Pompliano betonte sieben Grundlagen von Bitcoin und skizzierte die steigende Anzahl der Bitcoin-Wallets sowie das Wachstum der täglich bestätigten Transaktionen.