Studie: Israelische Projekte generieren mehr als 600 Mio. US-Dollar aus ICOs

In Israel ansässige Investitionsprojekte konnte 600 Mio. US-Dollar aus Initial Coin Offerings (ICOs) generieren, Stand drittes Quartal 2018. Dies geht aus einem Bericht des Krypto-Forschungsinstituts One Alpha hervor, der am 2. November veröffentlicht wurde.

Laut den Ergebnissen der Studie haben 140 Blockchain-Unternehmen aus Israel insgesamt 1,3 Mrd. US-Dollar an Investitionsgeldern eingesammelt, wovon 60% der Unternehmen und 88% des Kapitals mit ICOs in Verbindung stehen.

Von Q1– Q3 2018 haben die israelischen Startups 606 Mio. US-Dollar durch ICOs eingenommen. Die größte Anzahl der ICOs wurde im Q2 durchgeführt, während die ICOs im Q1 die höchste Profitabilität aufwiesen mit allein 315 Mio. US-Dollar an Wagniskapital.

One Alpha kontextualisiert die Zahlen, in dem darauf hingewiesen wird, dass 2017 aus 20 ICOs insgesamt 586 Mio. US-Dollar generiert wurden. Seit 2017 hat das Land nun allerdings einen stetigen Anstieg von sowohl der Anzahl der ICO-Projekte als auch dem Umfang des gesammelten Kapitals verzeichnet.

Laut One Alpha belief sich die Gesamtzahl der weltweiten ICOs im Jahr 2017 auf 350, wohingegen diese Zahl 2018 zum Zeitpunkt des Berichtes (also nach drei Quartalen) schon bei mehr als 800 lag. In der gleichen Zeitspanne hat sich das Volumen des Kapitals von 6 Mrd. US-Dollar auf 20 Mrd. US-Dollar erhöht.

Unter den größten ICOs der Welt befinden sich im Jahr 2018 EOS (4,2 Mrd. US-Dollar), Telegram (1,7 Mrd. US-Dollar), TaTaTu (575 Mio. US-Dollar) und tZero (328 Mio. US-Dollar). Laut Bericht machen ICOs allerdings weniger als 10% des gesamten globalen Wagniskapitals aus.

One Alpha bezeichnet 2017 in einer Hinsicht als Rekordjahr, und zwar wurden in diesem Jahr weltweit 194 Investitionsprojekte eröffnet, in den ersten 8 Monaten von 2018 waren es lediglich 136.

Yaniv Feldman, Geschäftsführer von One Alpha, merkt an, dass der vorherrschende Bärenmarkt für eine „dringend benötigte“ Entspannung der Branche gesorgt hat, da die Bewertungen dadurch auf ein „realistisches“ Niveau zurückgefahren wurden. Dem fügt er an:

„Der Aufschwung und anschließende Abschwung von Dezember 2017 bis Januar 2018 hat einen reinigenden Effekt auf die Märkte gehabt, da die vielen Spekulanten sich zurückgezogen haben und den tatsächlichen Investoren den Platz überlassen. Dies war notwendig, damit sich für die Zukunft ein erfolgreiches Ökosystem etablieren kann.“

Israel wird von vielen als „Die Startup-Nation“ bezeichnet, da israelische Startups 2017 mehr als 5 Mrd. US-Dollar generieren konnten. Außerdem soll Israel einen der größten prozentualen Anteile an Tech-Startups haben, die modernste Technologien entwickeln. Ein Beispiel ist das Unternehmen Applied Blockchain, das ein Blockchain-Verzeichnis für Flugdrohnen entwickelt hat, um Drohnenflüge nachverfolgen und absichern zu können.

2017 haben sich Microsoft und Hapoalim, die größte Bank Israels, zusammengetan, um eine Blockchain-gestützte Plattform zu entwickeln, die die „Abwicklung von Bürgschaften vereinfachen“ soll.