Nur 37 Prozent der 460 Millionen Bitcoin-Adressen sind offenbar wirtschaftlich relevant

Nur 37 Prozent der Bitcoin (BTC)-Adressen sind offenbar wirtschaftlich relevant, so ein Bericht des Forschungsunternehmens Chainalysis vom 19. Dezember.

Derzeit bilde die Bitcoin-Blockchain ein Netzwerk von 460 Millionen Adressen, welche den Token senden und empfangen können, so Chainalanalyse. Eine natürliche oder juristische Person kann über eine beliebige Anzahl von Bitcoin-Adressen verfügen.

Wirtschaftlich relevante Adressen werden von Personen oder Diensten kontrolliert, die derzeit Bitcoin besitzen, und sie sollen nur 37 Prozent - oder 172 Millionen Adressen - ausmachen, wobei nur 27 Millionen von ihnen tatsächlich die Kryptowährung besitzen.

Chainalysis stellte fest, dass von den oben genannten 37 Prozent der Adressen 86 Prozent - oder 147 Millionen - einem bestimmten Dienst wie einem Börsen- oder Darknet-Markt gehören. Wie weiter ausgeführt, sollen nur 20 Prozent des Bitcoin-Transaktionswertes einen tatsächlichen wirtschaftlichen Transfer darstellen. Die restlichen 80 Prozent werden angeblich "als Wechselgeld zurückgegeben".

Wie eine Grafik von Chainalysis zeigt, wurden für den Zeitraum von August bis Oktober 2018 Transaktionen im Wert von rund 41 Milliarden US-Dollar durchgeführt, von denen nur 9 Milliarden US-Dollar einen realen wirtschaftlichen Wert hatten.

Die Chainalyse fand auch heraus, dass kurz vor dem Markteinbruch im November die Menge an zu persönlichen Geldbörsen fließenden Bitcoins laut Bloomberg zugenommen hatte. Bis zum 1. November überstieg der Betrag 400 Millionen Dollar, im Gegensatz zu weniger als 300 Millionen Dollar im Juni. Dies sei ein Zeichen, dass sich die Menschen mit Bitcoin zu niedrigeren Preisen eingedeckten.

Das Research-Unternehmen Diar hat in einer vor kurzem veröffentlichten Analyse vom 17. Dezember festgestellt, dass sich institutionelle Investoren verstärkt in Bitcoin-Märkten mit höherer Liquidität im Freiverkehr (OTC) engagieren. Im Jahr 2018 verzeichnete die Krypto-Börse Coinbase Berichten zufolge einen Anstieg des BTC-Handelsvolumens um 20 Prozent während der Öffnungszeiten der OTC-Märkte, während der Bitcoin Investment Trust von Grayscale einen Rückgang der Volumen um 35 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2017 verbuchte.

Wie Cointelegraph bereits berichtete, basiert die Mehrheit der 25 besten Bitcoin-Handelspaare, die auf CoinMarketCap (CMC) gelistet sind, offenbar auf stark aufgeblähten und damit falschen Volumina. Das Blockchain Transparency Institute (BTI) berechnete das tatsächliche Volumen dieser Paare und kam zu dem Schluss, dass über 80 Prozent des Volumens der CMC Top 25 BTC-Paare nicht real ist.