Bericht: Verwendung von Bitcoin im Handel fällt von 411 Mio. US-Dollar 2017 auf 60 Mio im Mai 2018

Das Volumen von Bitcoin (BTC) im Handel ist im Laufe des letzten Jahres deutlich zurückgegangen, berichtete Bloomberg am 1. August.

Unter Berufung auf das Marktforschungsunternehmen Chainalysis berichtete Bloomberg, dass das von den 17 größten Krypto-Zahlungsdienstleistern erhaltene Bitcoin-Volumen im Mai 2018 einen Tiefstand von 60 Millionen Dollar erreicht hat, nachdem es im September 2017 seinen bisherigen Höchststand von 411 Millionen Dollar verzeichnete.

Die Verwendung von Bitcoin für Zahlungen ist parallel zu seinem Preis gefallen, der im Dezember 2017 mit fast 20.000 Dollar seinen Höhepunkt erreicht hatte, bevor er anschließend wieder um über 50 Prozent zurückging.

Zwar erholte sich der Betrag für Dienstleistungen wie BitPay, Coinify und GoCoin im Juni leicht auf 69 Millionen Dollar, doch steht er in krassem Gegensatz zu den 270 Millionen Dollar, die genau ein Jahr zuvor erzielt wurden.

Nicholas Weaver, ein leitender Forscher am International Computer Science Institute, sagte Bloomberg, dass die Kryptowährung als Zahlungsmethode "nicht wirklich verwendbar" sei. Weaver argumentiert, dass die Nettokosten der Bitcoin-Transaktionsgebühren "weit mehr als eine Kreditkartentransaktion" ausmachen. Bitcoin-Transaktionen könnten zudem auch in Betrugsfällen nicht rückgängig gemacht werden.

Bezüglich der Preisvolatilität in den Kryptowährungsmärkten sagte Kim Grauer: "Als der Preis im letzten Jahr so schnell stieg, konnte man an einem Tag 1.000 Dollar verlieren, wenn man es ausgab". Der Ökonom nannte kleine Einkäufe mit Krypto aufgrund hoher Transaktionsgebühren "unpraktisch".

Letztes Jahr erreichten die Bitcoin-Transaktionsgebühren laut Bitcoinfees einen Höchststand von 37 $. Die Gebühren sind in diesem Jahr stetig gesunken und schwanken aktuell um einen US-Dollar, während sie laut der New York Post zu Spitzenzeiten manchmal bei bis zu fünf US-Dollar liegen.

Bitcoin daily average transaction fees. Source: Bitcoinfees

Durchschnittliche tägliche Transaktionsgebühren von Bitcoin. Quelle: Bitcoinfees

Am 31. Juli gab das Marktstrategie- und Researchunternehmen Fundstrat Global Advisors bekannt, dass das Unternehmen Bitcoin für Inhalte mit Bitpay akzeptieren will. Die Einführung von Bitcoin-Zahlungen soll einem globalen Kundenstamm den Zugang zu den Dienstleistungen von Fundstrat ermöglichen, was bisher "fast unmöglich" gewesen sei.

Im Juli stellte die Bank of Canada fest, dass 58 Prozent der Kanadier Bitcoin für Investitionszwecke verwenden, aber nur 6 Prozent für Zahlungen. 12 Prozent der Befragten gaben an, dass sie Bitcoin besäßen, weil "meine Freunde Bitcoin besitzen".