Studie der Bank von Kanada: 58% der Bevölkerung besitzen Bitcoin zur Investition

Laut einer Studie der kanadischen Zentralbank (Bank of Canada) vom 23. Juli benutzte der Großteil der kanadischen Bevölkerung ihre Bitcoins (BTC) im Jahr 2017 für Investitionszwecke.

Die Studie ist ein aktualisierter Nachtrag zu der Bitcoin Omnibus Survey (BTCOS), die von der kanadischen Zentralbank innerhalb eines kurzen Zeitraums vom 12. bis zum 15. Dezember 2017 durchgeführt wurde, nur wenige Tage bevor Bitcoin das Rekordhoch von 20.000 $ am 17. Dezember erreicht hatte.

Laut den Ergebnissen der Umfrage haben die Kanadier die Kryptowährung im Jahr 2017 hauptsächlich zu Investitionszwecken anstatt für Transaktionen eingesetzt, wobei letzterer Punkt noch im Jahr 2016 als Hauptgrund für den Handel mit Bitcoin angeführt wurde.

Während 58% der Befragten angaben, dass sie den Einsatz „als Investment“ beabsichtigten, führten 12% der kanadischen Bitcoin-Besitzer an, dass „meine Freunde Bitcoin besitzen“, 7% nannten als Grund ein Interesse an neuen Technologien und wiederum 6% wollten damit Güter und Dienstleistungen im Internet kaufen.

Unter denjenigen, die Bitcoin nicht für Transaktionen nutzten (solche, die die Kryptowährung lediglich ein oder zwei Mal benutzten, aber nicht regelmäßig), hat die große Mehrheit von 77% Bitcoin als Investment gesehen.  

Main Reasons for Bitcoin ownership in Canada. Source: Bank of Canada

Hauptgründe für Bitcoin Besitz in Kanada. Quelle: Bank of Canada

Die Einwohner der Provinz British Columbia haben dabei den höchsten Kenntnisstand über Bitcoin mit einem Zuwachs von 77% in 2016 auf 93% in 2017. Die Prärie-Provinzen (Alberta, Manitoba, Saskatchewan) landen auf dem zweiten Platz bei der BTC Kenntnis, während Ontario auf dem Dritten ist.

Die provinzielle Finanzaufsichtsbehörde von Kanada, die Ontario Securities Commission (OSC), hatte Ende Juni einen Bericht veröffentlicht, der auswies, dass lediglich 3% der Einwohner von Ontario einen kurzen Test über Bitcoin Grundlagen erfolgreich bestehen können, wobei 34% einen durchschnittlichen Wissenstand haben.

Im Juni hatte James Chapman, ein leitender Angestellter der Bank of Canada, behauptet, dass Kryptowährungen kein Risiko für das Fiat-Geldsystem darstellen würden und höchstens bei „Hyperinflation“ eine Bedrohung werden könnten.