Ronnie Moas und Vinny Lingham im Schlagabtausch über 20.000 US-Dollar BTC Wette

Zwei bekannte Größen der Bitcoin (BTC)-Welt haben auf einen schmerzhaften öffentlichen Twitter-Austausch zurückgegriffen, um einen Streit über eine unbezahlte Wette in Höhe von 20.000 US-Dollar beizulegen.

Die hitzige Debatte, die noch andauert, dreht sich um ein Versprechen, das Investor Ronnie Moas 2018 gemacht hat.

Moas verteilt Ross Ulbrichts Gewinn um

Wenn Bitcoin bis Ende letzten Jahres keinen Wert von 28.000 US-Dollar hatte, würde Moas den Pauschalbetrag an FreeRoss.org spenden, die Wohltätigkeitsorganisation, die sich für die Freilassung des ehemaligen Betreibers der Silk Ross Ulbricht eingesetzt hatte. Die Wette wurde mit Vinny Lingham abgeschlossen, CEO des Blockchain Identity Startups Civic.

Da BTC/USD am 1. Januar 2020 bei 7.200 US-Dollar handelte, bat Lingham Moas um Bestätigung, dass er die Zahlung wie versprochen geleistet hatte. Moas überraschte dann, als er sagte, dass er die Wette nicht mehr einhalten würde.

Der Tonfall wurde schnell unfreundlich, als Moas Lingham als „verdammten Bastard“ bezeichnete und forderte, den nahezu vollständigen Preisverfall für Civics native Kryptowährung CVC zu erklären.

"Ich werde mein Wort halten und 2020 20.000 US-Dollar an Organisationen verteilen, die auf meiner ... Website hervorgehoben sind", antwortete er und erklärte, dass er stattdessen die versprochenen Mittel auf bis zu fünf Wohltätigkeitsorganisationen seiner Wahl aufteilen würde. In einer ironischen Wendung riet Moas Lingham:

"Lies meine letzten drei Beiträge ... und die, die in den letzten 24 Stunden veröffentlicht wurden, in denen du Mist gebaut hast ... hör auf, dich in einem öffentlichen Forum zum Narren zu machen."

Moas behauptete, er habe "mehr als ein Dutzend Gründe", kein Geld an FreeRoss zu senden.

Bitcoiners sammeln sich, um Gelder zu ersetzen

Die Reaktionen standen vorhersehbar auf der Seite von Lingham, da Moas die ursprünglichen Bedingungen des Einsatzes nicht eingehalten hatte. 

Als die Auseinandersetzung an Bedeutung gewann, verpflichteten sich andere Bitcoin-Figuren, darunter auch Peter McCormack, der Podcast-Moderator von What Bitcoin Did, die "verlorenen" Gelder aus eigener Tasche zu ersetzen. FreeRoss dankte McCormack und seinen Mitspielern, die jeweils 1.000 US-Dollar zugesagt hatten, für ihre Spenden. 

Weitere Bemühungen finden im Bitcointalk-Forum statt, in dem Benutzer Sammlerstücke verkaufen.

Sie enthalten eine veränderte venezolanische Bolivarnote mit der Überschrift „Banco de Bitcoin“ und einem Bild von Charlie Shrem mit einer Sonnenbrille. Shrem, der jetzt frei ist, war auch an der äußerst kontroversen Schließung der Sirl Road durch die US-Behörden involviert.