Stadt im US-Staat Washington: Höhere Strompreise für Krypto-Miner

Der Versorgungsbetrieb (PUD) von Chelan County im US-Staat Washington hat eine neue Strompreisstruktur für Kryptowährungs-Miner vorgeschlagen. Mit diesem Vorschlag sollen die Kosten der gestiegenen Stromnachfrage an diese weitergegeben werden, wie die Washingtoner Radiostation KPQ am 14. November berichtet.

In dem Artikel erklärt Lindsey Mohns, der Berater für die Versorgungspreise, den Unterschied zwischen dem aktuellen und dem vorgeschlagenen Strompreissystem. Dabei hat er angemerkt, dass die Tarifstruktur "genauso aufgebaut ist wie die bestehende Tarifstruktur, nach der Kryptowährungs-Miner derzeit bezahlen":

"Diese neue Tarifstruktur (Anlage 36) bewirkt, dass der Energiepreis vom Markt berücksichtigt wird, da wir Strom auf dem Markt kaufen müssen, um die variable Last bedienen zu können, die mit Kryptowährungen verbunden ist."

Die Leiterin der öffentlichen Informationsabteilung des PUD von Chelan Kimberlee Craig erklärte, dass der Bezirk "die Tarifstruktur so gestaltet, dass die Kosten erfasst und die Investitionen unserer bestehenden Kunden geschützt werden, die bereits stark in unser System investiert haben".

Laut KPQ bezog sich Craig mit dem Begriff "Investitionen" auf die festen Ausgaben des PUD, darunter auch die Deckung der "erhöhten Kosten für Infrastrukturinvestitionen in unser System".

Am 7. November, als der PUD von Chelan den neuen Preissystemvorschlag präsentierte, "äußerten viele Mitglieder der Kryptowährungs-Community ihren Unmut über die höheren vorgeschlagenen Kosten", so KQP.

Im April berichtete der PUD von Chelan, dass er nicht autorisierte Kryptowährungs-Miner entdeckt hätte. Dem Personal, die diese betrieben haben, soll angeordnet worden sein, das Kryptowährungs-Mining einzustellen. Das Krypto-Mining-Verbot in Chelan County ist kein Einzelfall im Staat Washington. Die Stadt Ephrata hat kürzlich ebenfalls ein einjähriges Verbot für neue Kryptowährungsbetriebe verhängt.

Ähnliche Anordnungen gab es bereits auch weltweit. Die Regierung von Quebec etwa hat Ende Mai ihr vorübergehendes Verbot wieder aufgehoben, das den Stromverkauf an Miner untersagte.