Russischer Tech-Gigant & Blockchain-Plattform unterzeichnen Vertrag

Eine Tochtergesellschaft von Rostec, einem russischen staatlichen High-Tech-Konglomerat, hat sich mit der Blockchain-Plattform Vostok zusammengeschlossen, berichtet die große russische Nachrichtenagentur Tass am 14. Februar.

Die gemeinsame Vereinbarung wurde von der Rostec-Tochter National Center for Informatization (NCI) und dem Technologieunternehmen Vostok unterzeichnet, das eine Blockchain-Plattform anbietet, die eine eigene private Blockchain und den Vostok-Systemintegrator kombiniert.

Die globale Blockchain-Plattform Waves sammelte im Dezember 2018 100 Millionen Euro für die Vostok-Plattform, die Waves-Technologie sowohl für kommerzielle als auch für staatliche IT-Systeme verwendet.

Gemäß der Vereinbarung wird Vostok für die Entwicklung von Lösungen verantwortlich sein, die auf der Blockchain für NCI basieren und in gemeinsame Infrastrukturprojekte umgesetzt werden sollen. Der Artikel unterstreicht:

"Die Partnerschaft mit Vostok bietet dem NCI die Möglichkeit, Kompetenzen für die Implementierung von Blockchain-Technologien auf kommunaler, regionaler und Bundesebene zu entwickeln."

Tass gibt an, dass Vostok bereits eine Kooperation mit der russischen Großbank Sberbank, der Transport-Tech-Firma Transmashholding, der russischen Entwicklungsbank VEB.RF, Rostec und der kasachischen Telekommunikationsgesellschaft Transtelecom eingegangen ist. Der Gesamtbetrag dieser Projekte wird voraussichtlich eine Milliarde Rubel (etwa 13 Millionen Euro) überschreiten, berichtet Tass.

Zuvor berichtete Cointelegraph in dieser Woche, dass Infotech Baltika, ein russisches Versandlogistikunternehmen, das 14 Häfen in der Russischen Föderation bedient, die Entwicklung eines auf Blockchain basierenden Systems angekündigt hat. Das als Edge.Port bezeichnete System zielt darauf ab, alle Dienstleistungen im Hafen — einschließlich der Anlegestellen für Schiffe und Schlepper — über ein Blockchain-System zu verfolgen.

Wie Cointelegraph am 5. Februar berichtete, soll kündigte Rosobrnadzor, der russische föderale Dienst für Aufsicht in den Bereichen Bildung und Wissenschaft, Anfang diesen Monats an, dass die Blockchain-Technologie in die wichtigste Abschlussprüfung des Landes aufgenommen werden soll.