US-Börsenaufsicht SEC: TON-Netzwerk von Telegram und Gram-Token haben keinen Nutzen

Die US-Börsenaufsicht (SEC) hat in einem Update zu einem gegen Messaging-App-Betreiber Telegram laufenden Verfahren die von dem Unternehmen entwickelte TON-Blockchain und den dazugehörigen Gram-Token als nutzlos eingestuft.

In einer längeren Einreichung am Gericht des südlichen Bezirks von New York reagierte die SEC auf den früheren Antrag Telegrams auf ein Schnellverfahren. Die SEC kritisiert das Telegram Open Network (TON) - die Blockchain von Telegramm sowie den dazugehörigen Gram (GRM)-Token scharf.

"Das Telegramm hat bei der Markteinführung keine Beweise für den Entwicklungsstand der TON-Blockchain vorgelegt", heißt es im Dokument vom 21. Januar 2020 und fügt hinzu: " Telegramm hat, wenn überhaupt, nur wenige erwartete Verwendungsmöglichkeiten für Gramm vorgestellt".

Telegram in der Schusslinie

Telegram hatte im Jahr 2018 sein erstes Initial Coin Offering (ICO) in zwei privat durchfgeführten Investitionsphasen durchgeführt, die dem Unternehmen insgesamt 1,7 Milliarden US-Dollar einbrachten.

Im Jahr 2019 begann die SEC eine Untersuchung der Krypto-Initiative Telegrams mit der Behauptung, das Unternehmen habe sich nicht bei der Aufsichtsbehörde für das ICO und seine Gram-Token registrieren lassen.

Bedenken der SEC

Laut der aktuellen Gerichtsakte hatte Telegram für GRM-Token Anwendungsfälle für bestimmte Bereiche angegeben. Das Dokument betont jedoch auch, dass die Verwendung von GRM dafür nicht erforderlich ist. 

Eine von Telegram veröffentlichte Infografik mit Anwendungsfällen wurde von der SEC ebenfalls kritisiert.

"Die Grafik von Telegram unterscheidet nicht, welche potentiellen Anwendungen entwickelt wurden, welche sich in der Entwicklung befinden und welche theoretischer Natur sind", heißt es in der Einreichung der SEC. "Es gibt keine direkten, verlässlichen Beweise in den Aufzeichnungen bezüglich der Art oder des Zustands einer der in der Übersicht Telegrams aufgelisteten potenziellen Anwendungen".

Das Gerichtsdokument nennt zahlreiche weitere offene Fragen im Zusammenhang mit der Verwendung der GRM-Token und der Telegram-ICO insgesamt. Dies verdeutlicht die lange Liste an Bedenken der SEC in dieser Angelegenheit, für die derzeit keine Lösung in Aussicht steht.

Cointelegraph hat in den vergangenen zwei Jahren das Vorgehen der SEC gegen zahlreiche ICOs bezüglich der mit ihnen verbundenen Token und Blockchains detailliert beschrieben, mit dem versucht wird, die weitgehend unreguliert aufkeimende Kryptobranche zu überwachen.