Wertpapier-Token-Plattform TokenSoft investiert in SEC-regulierten Broker-Dealer

Laut einer Pressemitteilung vom 13. Dezember hat die Wertpapier-Token-Plattform TokenSoft Inc. in ein SEC-konformen Broker-Dealer Unternehmen investiert hat.

TokenSoft ist eine Plattform, die eine Reihe von Technologie- und Wertpapierprodukten für den Verkauf, die Ausgabe und das Management von Wertpapier-Token und anderen digitalen Assets bietet. Wertpapier-Token versprechen häufig Anlagerenditen und Wertsteigerung und erlauben es den Inhabern auch, Waren und Dienstleistungen zu erwerben.

Das Unternehmen, in das TokenSoft investiert hat, wird jetzt in TokenSoft Global Markets, LLC umbenannt, während TokenSoft berechtigt ist, 100 Prozent von TokenSoft Global Markets zu erwerben. Nach der Übernahme wird TokenSoft Global Markets angeblich das Angebot seiner Dienstleistungen erweitern, einschließlich Vermittlungen an Börsen oder Makler, Verwahrungslösungen oder Privatplatzierungen.

Die Investition ermöglicht es TokenSoft, Emittenten die Wahl zu geben, einen Token-Verkauf selbst zu hosten, oder mit einem Broker-Dealer zusammenzuarbeiten, welche den Token-Verkauf in ihrem Namen zu verwalten. Mason Borda, CEO von TokenSoft, kommentierte die Investition:

"Aufgrund des schnell wachsenden Interesses am Markt für Wertpapier-Token wurden wir mit Anfragen nach Broker-Dealer-Support-Diensten überschwemmt. Mit dieser Investition bauen wir eine zentrale Anlaufstelle für die Ausgabe und das Management digitaler Assets - und das ermöglicht uns unsere Wertpapier- und Compliance-Unterstützung in jeder Phase des Lebenszyklus eines digitalen Assets zu erweitern."

Letzte Woche kündigte die thailändische Kryptowährungsbörse Satang Corp. an, dass sie rund 9 Mio. Euro durch ein Wertpapiertokenangebot (Security Token Offer, STO) sammeln wollen. Satangs Pläne werden Berichten zufolge von der thailändischen Regierung unterstützt, um das Land zu einem Blockchain-Hub zu machen und einen Regulierungsrahmen für digitale Währungen und Blockchain zu entwickeln.

Letzte Woche hob die People's Bank of China (PBoC), die Zentralbank des Landes, die Illegalität von STOs im Land hervor. Der stellvertretende Gouverneur der Bank stellte fest, dass "das kürzlich aufgetauchte STO-Geschäft in China noch immer im Wesentlichen eine illegale Finanzaktivität ist" und bekräftigt die Haltung, dass Kryptowährungen mit Kriminalität verbunden sind.