Studie: Bitcoin-Investoren und Spekulanten halten Positionen über den Sommer

Bitcoin (BTC)-Investoren und Spekulanten hielten ihre Positionen über den Sommer, während die Märkte insgesamt stabiler geworden zu sein scheinen, so eine neue Studie von Chainalysis, die am 24. September veröffentlicht wurde.

Die Daten im Bericht wurden nach dem Konzept der standardisierten Geldmengenaggregate zusammengesetzt. Insbesondere haben die Analysten die Coins von den liquidesten (Coins, die für Spekulationen und Transaktionen verwendet wurden) bis zu weniger liquiden (Coins, die für Investitionen gehalten wurden) und den am wenigsten liquiden (verlorene oder noch zu minende Coins) geordnet und anschließend die Geldmenge in Geldmengenaggregate kategorisiert.

Laut der Studie waren die Geldmengenaggregate während des Sommers "extrem konstant", was zeigt, dass die Menge von BTC, die für Spekulationen gehalten wurde, von Mai bis August mit rund 22 Prozent der verfügbaren BTC stabil war. Die für Investitionen gehaltene Menge an BTC zeigte im gleichen Zeitraum ebenfalls eine Stabilität in Höhe von rund 30 Prozent.

Chainalysis ist der Meinung, dass dies ein Zeichen dafür sei, dass der Markt weniger anfällig für Hypes geworden ist, und er eine Toleranz gegenüber dem Nachrichtenfluss aufgebaut hat, der laut dem Bericht die BTC-Kurse nicht mehr steigen und fallen lassen könne. "Stattdessen scheint sich der Markt nach dem Eintritt so vieler neuer Marktteilnehmer mit anderen Überzeugungen und Erwartungen als diejenigen, die Bitcoin vor 2017 gehalten haben, neu kalibriert zu haben", heißt es in der Studie weiter.

Sowohl langfristige Investoren als auch Spekulanten hielten ihre Positionen über den Sommer, was dem Bericht zufolge bedeutet, dass nur eine grundlegende Änderung, wie zum Beispiel einschränkende Regulierungen oder Technologieverbesserungen, eine Marktreaktion auslösen könnte.

Zusätzlich zu diesen Ergebnissen stellt Chainalysis fest, dass die BTC-Nutzerzahl seit Ende 2017 gewachsen ist, was darauf hindeutet, dass die erste Herausforderung, nämlich die Akzeptanz, durch die Krypto unter die Leute kommt, gerade überwunden wird.

Im Juni veröffentlichte Chainalysis eine Studie, die zeigte, dass es in den letzten sechs Monaten eine Verlagerung von BTC-"Hodlern" auf Spekulanten gab. Seit Dezember 2017 soll die Anzahl der von Tageshändlern gehaltenen BTCs auf 5,1 Millionen BTC gestiegen sein, was fast der Menge entspricht, die von langfristigen Anlegern - denjenigen, die die Coins seit mehr als einem Jahr besitzen - gehalten wird. Diese hielten insgesamt etwa 6 Millionen BTC.