Reddit: Forum /r/Bitcoin erreicht 1 Million Mitglieder

Das Reddit-Unterforum „/r/Bitcoin“ – welches das wohl bedeutendste Forum der Bitcoin-Community ist – hat den Meilenstein von einer Million Mitglieder erreicht, wie ein Moderator des Forums am 2. Dezember vermeldete.

Das Bitcoin Sub-Reddit /r/Bitcoin wurde im September 2010 gegründet, also ungefähr 2 Jahre nach Veröffentlichung des Bitcoin Projektentwurfes. Nun hat das Unterforum insgesamt eine Million angemeldeter Mitglieder und das trotz des anhaltenden Tiefstands des Marktes, der am 14. November begonnen hat und Bitcoin (BTC) am 29. November sogar bis unter die 4.000 US-Dollar Marke ziehen konnte.

In der Beschreibung des Sub-Reddits heißt es, dass das Forum sich „um Bitcoin dreht, der Währung des Internets“. Und weiterhin:

 „Bitcoins sind völlig unabhängig von zentralisierten Systemen: es gibt keine Regierung, kein Unternehmen oder keine Bank, die die Macht über Bitcoin haben. Wenn Sie sich für Kryptographie, Peer-To-Peer Technologie oder Wirtschaft interessieren, dann ist Bitcoin genau richtig für Sie.“

Bei Redaktionsschluss hat Bitcoin einen Kurswert von 4.022 US-Dollar, was für den Monat einem Rückgang von 36% entspricht. In der letzten Woche gab es jedoch einen Anstieg um 4%.

Später wurde auf Reddit ein ähnliches Unterforum namens „/r/btc“ gegründet, wobei dieses in seiner Beschreibung angibt, „eine offene und freie Diskussion über Bitcoin zu befördern“. Dies ist wiederum ein indirekter Seitenhieb auf das /r/Bitcoin Forum, da dessen Moderatoren bei bestimmten Themen Zensur vorgeworfen wird, insbesondere bei der Debatte zum Thema Blockgröße.

Der Reddit-Nutzer „theymos“, der einer der einflussreichsten Moderatoren auf /r/Bitcoin ist und im Zentrum der Zensur-Kritik steht, verteidigte sich mit den Worten: „Jegliche Einträge, die zu emotional geladenen Themen erstellt werden, werden gelöscht, solange sie der Diskussion keinen Mehrwert bieten.“

Ein kritisches Forumsmitglied, entgegnete dieser Ansage mit einem Beitrag, der 89% Zustimmung erhielt. Darin fragt er: „Wie soll die Bitcoin-Community zu einem Konsens über eine mögliche Hardfork gelangen, wenn die Moderatoren von /r/Bitcoin jegliche Diskussion zum Thema löschen, die zu Beginn keinen Konsens hat?“

Roger Ver, ein bekannter Fürsprecher der Bitcoin Hardfork Bitcoin Cash (BCH), meinte auf Twitter, dass /r/Bitcoin angeblich „schon seit fast 3 Jahren völlig zensiert ist“.

Wie zuvor berichtet, ist Bitcoin Cash eine solche Hardfork, die unternommen wurden, um das Skalierbarkeitsproblem von Bitcoin zu lösen. Der Altcoin hat sich zu diesem Zwecke auf eine Blockgröße von 8 Megabyte verständigt, während Bitcoin lediglich bei 1 Megabyte liegt.

Vergangenen Monat durchlief nun auch Bitcoin Cash eine eigene Hardfork, woraus die beiden getrennten Währungen BCH und Bitcoin SV (BSV) entstanden sind. Die jeweiligen Lager konnten keine Einigkeit erzielen, im Hinblick auf die notwendigen Änderungen am Protokoll, weshalb es zur Aufspaltung kam.

Bei Redaktionsschluss hat /r/btc 231.000 Mitglieder, was knapp ein Viertel der Mitglieder vom Rivalen /r/Bitcoin ausmacht.