Kampf um den Bitcoin Cash Namen wohl beendet, BCH SV fordert „dauerhafte Trennung“

Der prominente Bitcoin Cash SV (BCH SV) Fürsprecher Calvin Ayre hat behauptet, dass der Coin „nicht länger den Namen Bitcoin Cash (BCH) tragen will“, wie aus einem Artikel vom 23. November hervorgeht.

Besagter Artikel wurde auf CoinGeek, dem Nachrichtenportal von Ayre, veröffentlicht, worin es heißt, dass Bitcoin Cash SV auch unabhängig von Bitcoin Cash (BCH) weiterexistieren kann, darüber hinaus sei der Coin der „echte“ Bitcoin (BTC):

„Bitcoin SV ist der echte Bitcoin und nicht der echte Bitcoin Cash.“

Ayre fordert Bitcoin Cash ABC – die von Roger Ver nach der BCH Hardfork befürwortete Version – auf, eine „dauerhafte Trennung“ der beiden Blockchains zu vollziehen und damit eine „Win-Win Situation“ zu schaffen.

Des Weiteren bezichtigt der Autor sowohl die Unterstützer von Bitcoin als auch solche von Bitcoin Cash, dass sie die Kryptowährung „zu Tode geschliffen“ hätten. Insbesondere wirft Ayre den beiden Lagern vor, dass sie die Grundwerte von Bitcoin, die von Gründer Satoshi Nakamoto formuliert wurden, verraten hätten, indem sie die alten Konsens-Mechanismen und Proof-of-Work Verfahren abgeschafft haben.    

Ayre hofft abschließend, dass die Abspaltung in einen gesonderten Coin, dazu beitragen kann, dass „diese Episode vorbei ist“. Er gibt an, seine Mitarbeiter beauftragt zu haben, „mit allen Beteiligten zu arbeiten“, um Bitcoin SV als einen unabhängigen Coin herauszubringen.

Die kürzliche Hardfork (eine Art Update) von Bitcoin Cash hatte die Anhängerschaft des Netzwerkes in zwei Seiten gespalten. Diese sind einerseits die Unterstützer der Bitcoin Cash SV Variante und andererseits die Unterstützer der Variante Bitcoin Cash ABC. Beide Seiten wollten entscheidende Änderungen vornehmen, die im starken Kontrast zueinander standen.

Im Hinblick auf die Hash-Rate (Ressourcen für das Mining) konnte Bitcoin Cash ABC einen Vorsprung im Vergleich zu Bitcoin Cash SV aufbauen, wodurch man den Markennamen Bitcoin Cash für sich gewinnen konnte. Nach der Hardfork kommt die Branche langsam zur Ruhe, weshalb Krypto-Wallet Dienstleister und Kryptobörsen mittlerweile erste Entscheidungen darüber treffen, welche der beiden Versionen sie zukünftig unterstützen wollen. Zuvor war der Handel von BCH temporär eingestellt worden.

Am 23. November hatte der Hardware-Wallet Service Ledger angekündigt, dass dieser den BCH Handel „in Gestalt von BCH ABC“ wieder aufnehmen würde.

Bitcoin Cash ist in den letzten 24 Stunden um 1% gefallen. Seit der Hardfork vom 15. November hat der Coin nahezu 55% Wertverlust verzeichnet.