SWIFT India: Partnerschaft mit Fintech-Firma für Blockchain-Pilotprojekt

SWIFT India hat eine Partnerschaft mit dem Fintech-Unternehmen MonetaGo geschlossen, um ein Pilotprojekt mit einem Distributed-Ledger-Netzwerk (DLT) zu starten, das die Effizienz und Sicherheit von Finanzprodukten verbessern soll. Das geht aus einer Pressemitteilung vom 20. November hervor.

SWIFT India aus Indien ist ein Joint Venture, das von SWIFT SCRL (Gesellschaft für weltweite Interbank-Finanzkommunikation) und einer Reihe großer indischer und internationaler Banken gegründet wurde, darunter die HDFC Bank und die Bank von Indien. Das Unternehmen bietet Datenübertragungsdienste für Binnenmarkt-Infrastrukturen, Banken und Unternehmen an.

Laut der Ankündigung wird das neue Programm, das auf der Finanzdienstleistungsnetzwerktechnologie von MonetaGo basiert, durch standardisierte SWIFT-Finanzdatenübertragungen integriert.

Die Banken sollen ein gemeinsames Distributed-Ledger-Netzwerk einsetzen, das auf Branchenebene die Governance-, Sicherheits- und Datenschutzanforderungen erfüllt, um damit die Effizienz und Sicherheit ihrer Finanzprodukte und -verfahren zu verbessern.

Laut Kiran Shetty, dem CEO von SWIFT India, wird das Unternehmen Handelsprozesse digitalisieren, während MonetaGo Lösungen für die Bekämpfung von Betrug anbieten werde, "um Doppelfinanzierungen zu vermeiden und die Echtheit von E-Way-Rechnungen zu überprüfen". Eine E-Way-Rachnung ist eine elektronisch erstellte Rechnung für den spezifischen Warenverkehr mit einem Wert von mehr als 50.000 Rupien (rund 600 Euro).

"Da sich Indien auf eine digitale Infrastruktur konzentriert, die sowohl von der Politik als auch von technologischen Innovationen unterstützt wird, macht es Sinn, dass große institutionelle Akteure an diesen Produkten und Initiativen interessiert sind", sagte Jesse Chenard, der CEO von MonetaGo.

Im September genehmigte das indische Unionskabinett eine Absichtserklärung über eine gemeinsame Forschung an DLT. Ziel dabei ist es, ein besseres Verständnis für DLT zu entwickeln und Bereiche zu definieren, in denen die Technologie zur Verbesserung der Betriebseffizienz eingesetzt werden kann. Die Studie sollte von einer Reihe führender Banken "im Interesse der Entwicklung der digitalen Wirtschaft" gemeinsam durchgeführt werden.

Im August berichtete Cointelegraph, dass die indische Zentralbank mutmaßlich geplant habe, ihr Verständnis von Kryptowährungen und Blockchain-Technologie zu verbessern, und eine Einheit zur "Erforschung" der Phänomene eingerichtet haben soll, "um zu prüfen, was verwendet werden kann und was nicht".

Im März 2018 veröffentlichte SWIFT einen Bericht darüber, wie ein DLT-Konzeptnachweis (PoC) zu einem Abgleich mit einem Nostro-Konto beitragen kann. Die Ergebnisse zeigten, dass DLT die notwendigen Funktionen für den Nostro-Kontoabgleich bietet. Der Leiter für Forschung und Entwicklung bei SWIFT Damien Vanderveken sagte dazu: "Der PoC verlief sehr gut und bewies die fantastischen Fortschritte, die mit DLT und insbesondere mit Hyperledger Fabric erzielt wurden".