Telegram: Kryptobörse Blackmoon listet Krypto-Token TON

Die auf den Kaimaninseln registrierte Kryptowährungsbörse Blackmoon will den geplanten Token der verschlüsselten Messaging-App Telegram namens Gram im Rahmen einer Partnerschaft mit dem Schweizer Kryptodepot Gram Vault auflisten. 

Laut einem Bericht von Finance Magnates vom 10. September will Blackmoon - das vor der Einführung seiner Kryptohandelsdienstleistungen als Anbieter von traditionellen Finanzprodukten gegründet wurde - die Liquidität erhöhen, indem sie Nutzern die Möglichkeit bieten, Gram-Token über Bankkarte zu kaufen.

Gram Vault: Kunden die größten Investoren bei Telegram-ICO

Blackmoon ist ein kaum bekannter Name im Kryptowährungsraum. Dennoch sollen die Kunden des Partners der Börse bei dieser Notierung, nämlich das regulierte Schweizer Kryptodepot Gram Vault, zu den größten Investoren des privaten Initial Coin Offerings (ICO) von Telegram gehören, bei dem 1,7 Mrd. US-Dollar aufgebracht wurden.

Die Zusammenarbeit bedeutet demnach, dass Gram-Token direkt von Gram Vault auf die Börse transferiert werden. Den Händlern wird damit eine sofortige und hohe Liquidität geboten, wie die Partner behaupten.

Vor der Bekanntgabe dieser Notierung von Blackmoon hatte die japanische Kryptowährungsbörse Liquid behauptet, sie wäre der Vertreiber von GRAM-Token für Gram Asia. Diese Ankündigung wurde später von Quellen aus dem Telegram-Umfeld bestritten.

Anfang des Monats veröffentlichte Liquid die öffentliche Blockchain-Wallet-Adresse, die nun das Geld aller teilnehmenden Investoren aus ihrem eigenen Gram-Token-Offering hält. Dabei wurde der Token an Investoren zum dreifachen Preis verkauft. Der ursprüngliche Preis lag bei 1,33 US-Dollar. Dieser Preis galt bei der der zweiten ICO-Runde Telegram im März 2018.

Token-Wettrüsten

Kürzlich wurde berichtet, dass Telegram seine Kryptowährung namens Gram bis Oktober herausbringen will. Diesen Monat wurden zu diesem Zweck auch geplante öffentliche Tests für sein Telegram Open Network (TON) durchgeführt.

Wenn das so stimmt, würde Telegram sogar dem mit Spannung erwarteten Stablecoin Libra von Facebook zuvorkommen. Der Stablecoin von Facebook soll in die drei Messaging-Dienste des Social-Media-Riesen integriert werden und würde somit jeden Monat potenziell bis zu 2,7 Milliarden Nutzern zur Verfügung stehen. 

Gram würde auch vor der geplanten digitalen Währung der Volksbank von China herauskommen, deren Entwicklung beschleunigt wurde, damit sie am 11. November noch vor dem Libra herauskommt.