Texas: Regulierungsbehörde untersucht 32 Krypto-Projekte

Die Ermittlungsabteilung des Wertpapierbehörde von Texas (TSSB) hat die Ergebnisse ihrer vierwöchigen Untersuchung von "verdächtigen" Wertpapierangeboten im Zusammenhang mit Kryptowährungen in einem Bericht vom 10. April veröffentlicht.

Seit dem 18. Dezember 2017 begann die Abteilung 32 Untersuchungen von Projektträgern von Kryptoinvestments, von denen keines für den Verkauf von Wertpapieren in Texas registriert waren und daher - da sie nach texanischem Recht Wertpapiere verkauften - "illegal" tätig waren.

Der Bericht besagt, dass "die Revolution des digitalen Geldes ein Umfeld schafft, das von illegalen und betrügerischen Wertpapierangeboten übersät" sei. Dabei konvergieren "neue Technologien" mit den "gleichen alten Gefühlen", um die Investorenstimmung bis hin zu einem "Kryptowährungswahn" übertrieben anzuheizen.

Der Bericht hebt die wichtigsten Problembereiche hervor, in denen die Projektträger "fast immer" eine unrealistische Profitabilität anstreben und die Anlagerisiken herunterspielen. Andere missbrauchten oder täuschten Identitäten vor oder boten skrupellosen "Finder-Lohn" an, um Anwerber anzulocken.

Der Bericht enthält fünf detaillierte Fallstudien: R2B Coin, Davorcoin, LeadInvest, USI-Tech Ltd. und Bitconnect haben allesamt zwischen Dezember 2017 und Februar 2018 von der TSSB Notfall-Unterlassungsanordnungen bekommen. Letzterer, Bitconnect, verlor nach der Notfallmaßnahme des TSSB 98% seiner Marktkapitalisierung. Der Bericht warnt, dass den anderen vier Unternehmen ähnliche Schicksale erlitten. Viele Investoren hätten "fast ihr gesamtes Investitionskapital" verloren.

Die TSSB schließt mit einem Aufruf an die Anleger, die Verkäufer von Krypto-Anlageprodukten sorgfältig zu prüfen und erinnert die Anleger daran, dass sie Anspruch auf den Schutz durch die Wertpapier-Regulierungen haben.

Kryptowährungen und digitale Token werden von verschiedenen Aufsichtsbehörden in den USA unterschiedlich definiert. Das zwingt Unternehmen dazu, mehr Klarheit von den Aufsichtsbehörden zu fordern, wie es Mitte März bei einer Kongress-Anhörung der Fall war. Token, die im Rahmen eines ICO eingeführt wurden, waren bisher ein besonderer Schwerpunkt für Wertpapieraufsichtsbehörden. Aber eine ganze Reihe von Krypto-Vermögenswerten und -Kontrakten werden jetzt weltweit als Wertpapiere klassifiziert.

  • Folgen Sie uns auf: