Winklevoss-Brüder erhalten Patent auf Sicherheitssystem für digitale Transaktionen

Winklevoss IP, das Unternehmen der Brüder Cameron und Tyler Winklevoss, wurde ein Patent für ein System zur Verbesserung der Sicherheit von digitalen Transaktionen erteilt. Das geht aus einem Patentdokument vom US-Patent- und Markenamt (SPTO) vom 10. April hervor.

Laut dem Patent handelt es sich bei dem neuen System um eine "Verbesserung der Computersicherheitstechnologie". Diese Verbesserung beinhaltet ein "System, Methode und Programmprodukt zur Durchführung von sicheren Transaktionen innerhalb eines Cloud-Computing-Systems" durch Implementierung von kryptographischen Verschlüsselungs-Prozessen.

Die Autoren in dem Patent behaupten, das System sei ein sicheres Mittel zur Datenverifizierung, um einen "unberechtigten Zugriff von Informationen über externe Datenverbindungen" zu verhindern.

Laut dem Ausschnitt aus dem Patent würde das beschriebene Teilrechnersystem die erste elektronische Verarbeitungsanforderung betreiben, dann die ersten signierten Daten verifizieren und entschlüsseln, bevor die zweite Verarbeitung erzeugt wird, die verschlüsselt und an ein zweites Teilsystem übertragen wird, das ein einen zweiten privaten Schlüssel beinhaltet.

"Die vorliegende Erfindung bietet eine Verifizierung dafür, dass ein Benutzer oder eine Benutzersitzung eine Berechtigung hat. Sie prüft zum Beispiel, ob gültige Benutzeranmeldeinformationen vorliegen und ob die Sitzung abgelaufen ist. Die Authentizität einer Client-Anfrage, die von einem Benutzergerät empfangen wird oder konfiguriert ist, dass sie von einem Benutzergerät zu stammen scheint, kann durch das System bestätigt werden. In anderen Ausführungsformen kann die Kommunikation zwischen Untersystemen eines Computersystems unter Verwendung der von Vertrauensketten verifizierten Verfahren der vorliegenden Erfindung verifiziert werden.

Das von den Winklevoss-Zwillingen patentierte Cloud-Computing-Sicherheitssystem kann auf ihrer Kryptowährungsbörse Gemini angewendet werden. Diese soll ab dem 12. April Kryptowährungs-Blockhandel mit großen Mengen von Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) außerhalb der regulären Auftragsbücher anbieten.