Tron kündigt BitTorrent-basierte IPFS-Variante für ein Dezentrales Dateisystem an

Die hinter der dezentralen, webfokussierten Kryptowährung TRX stehende Blockchain-Plattform Tron hat angekündigt, eine BitTorrent-basierte Version des dezentralen Dateisystems InterPlanetary File System (IPFS) zu entwickeln. Dies teilte die Firma am 30. Mai in einer Pressemitteilung gegenüber Cointelegraph mit.

Laut der Mitteilung soll das BitTorrent File System (BTFS) eine Variante der Open-Source-Software IPFS werden, die es den Anwendern ermöglichen soll, "Speicherplatz auf ihren Computern mit anderen Personen und Unternehmen zu erhalten und bereitzustellen". Interne Tests des BTFS-Protokolls sollen bereits Ende Mai begonnen haben. Justin Sun, Gründer von Tron und - seit der Bittorent-Übernahme im Juni letzten Jahres - CEO von BitTorrent, sagte dazu:

"Wir schaffen eine Plattform mit BTFS, BitTorrent Speed Blockchain-Integration und dem BTT Utility Token, um Benutzer weltweit schnell und privat miteinander interagieren zu lassen, ganz ohne Zwischeninstanzen oder staatliche Eingriffe."

Die Pressemitteilung zitiert eine nicht näher spezifizierte Studie des McKinsey Global Institute aus dem Jahr 2018, in der es heißt, dass "5.750 der weltweit größten privaten und öffentlichen Unternehmen mit einem Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar oder mehr festgestellt hätten, dass ein Prozent dieser Unternehmen 36 Prozent des gesamtne wirtschaftlichen Gewinns erzielten". Der Autor der Mitteilung behauptet in Bezug darauf:

"Ein dezentrales Internet würde ein Szenario schaffen, in dem einige dieser Gewinne, von Anzeigenverkäufen, Datenerfassung und anderen Mitteln, an Menschen zurückgegeben werden, die sich für die Geschäftsmodelle großer Unternehmen entscheiden."

Wie Cointelegraph Ende März berichtete, hatte BitTorrent angekündigt, eine öffentliche Beta-Version seiner dezentralen Social Media App BitTorrent Live im zweiten Quartal 2019 zu veröffentlichen.

Im Januar sagte Simon Morris, ehemaliger Chief Strategy Officer bei BitTorrent, dass Tron nicht in der Lage sein wird, das für die Tokenisierung von BitTorrent erforderliche Transaktionsvolumen zu stemmen. Als Antwort darauf sagte ein Tron-Sprecher Cointelegraph damals, dass "Handlungen und die Realisierung eine deutlichere Sprache sprechen werden als die Worte eines verärgerten ehemaligen Mitarbeiters".