Gekaufte Twitter-Follower: Vorwurf gegen Tron-CEO Justin Sun

Josh Rager, der den Kryptomarkt regelmäßig beobachtet, hat dem Tron-Gründer Justin Sun vorgeworfen, 5.000 bis 6.000 Twitter-Follower pro Tag gekauft zu haben.

In einem Tweet vom 1. September behauptete Rager:

"Sieht so aus, als kaufst du immer noch 5.000 bis 6.000 Follower pro Tag. Ich finde die Statistik toll, wie du von einem monatlichen Verlust von Followern auf 5.000 Follower pro Tag gestiegen bist. Das lief Ende 2018 so präzise ab, wie ein Uhrwerk."

Am Ende stimmte er einen noch schärferen Ton an: "Du bist so ein Meme. Die TRON-Investoren tun mir leid."

Kauft der Tron-CEO 5.000 neue Follower pro Tag?

Um seine Behauptung zu untermauern, veröffentlichte Roger Screenshots von der Twitter-Statistik-Seite Socialblade. Dort ist zu sehen, dass das Profil von Sun allein diese Woche durchschnittlich 5.000 neue Follower pro Tag hinzugewonnen hat:

Twitter-Statistik Zusammenfassung/Benutzerstatistik für @justinsuntron (20. August - 2. September 2019)

Twitter-Statistik Zusammenfassung/Benutzerstatistik für @justinsuntron (20. August - 2. September 2019). Quelle: Socialblade

Auf dem zweiten beigefügten Screenshot ist der Rückgang an neuen Followern von Sun zwischen Februar und Dezember 2018 zu sehen. Rager behauptete dazu, dass der CEO damit begonnen haben soll, sich ein Online-Netzwerk zu erkaufen: 

Twitter-Grafik @justinsuntron (Jan. 2018 - Sept. 2019)

Twitter-Grafik @justinsuntron (Jan. 2018 - Sept. 2019). Quelle: Socialblade

Bis Redaktionsschluss hat Sun - dessen Profil derzeit 1,7 Millionen Follower hat - nicht auf Ragers Anschuldigungen reagiert. 

Twitter-Nutzer reagierten darauf mit Kritik und Unterstützung für den CEO. Einer hat dabei sehr treffend erklärt: "Schau dir CZ an, er hat eine der größten Handelsplattformen und hat weniger als eine halbe Million Anhänger."

Ein weiterer Nutzer kommentierte, dass man zwischen der Persönlichkeit und der Technologie von Tron unterscheiden müsse. Im Kommentar hieß es: 

"Er ist ein Meme, ja. Aber das bedeutet nicht, dass das Produkt Mist ist. Bisher funktioniert es recht gut. Ich würde lieber eine DApp verwenden, die auf Tron läuft, als auf Ethereum. Aber ich habe das Gefühl, dass seine Position einige Entwickler/Investoren abschreckt."

Abendessen der Kryptokritiker

Im Juni hat Sun bei einer Wohltätigkeitsauktion auf eBay ein Mittagessen mit Buffett, Milliardär und CEO von Berkshire Hathaway sowie berüchtigter Kryptoskeptiker, ersteigert. Sun gab ein Gebot von 4.567.888 US-Dollar ab. Das war gleichzeitig das höchste Gebot in der 20-jährigen Geschichte dieser Veranstaltung.

Nachdem die Tron Foundation den Circle-CEO Jeremy Allaire und den Litecoin-Gründer Charlie Lee eingeladen hatte, um am mit Spannung erwarteten Mittagessen teilzunehmen, gab Foundation im Juli plötzlich bekannt, dass sie die Veranstaltung auf einen späteren, unbestimmten Zeitpunkt verschieben wolle.