Renommierte Universität nimmt Onlinestudium über Blockchain und Krypto in den Lehrplan auf

Eine renommierte amerikanische Hochschule hat ein neues Onlinestudium zum Thema Finanztechnologie in ihren Lehrplan aufgenommen, Teile des Studiums beschäftigen sich auch mit Digitalwährungen. Dies geht am 30. Mai aus einer entsprechenden Pressemitteilung hervor.

Die „Wharton School of the University of Pennsylvania“ hat das neue Studienfach unter dem Namen „Fintech: Grundlagen und Anwendungsbeispiele der Finanztechnologie“ in ihr Lehrangebot aufgenommen. Darin enthalten sind unter anderem Themen wie Zahlungssysteme, Kryptowährungen, Blockchain und Crowdfunding.

Neben den üblichen universitären Lehrinhalten wird das Studium durch Gastdozenten und Redner von führenden Firmen der Branche ergänzt, darunter Zahlungsdienstleister Square, Kreditgeber CommonBond und Investmentberater Vanguard.

Anne Trumbore, die leitende Direktorin von Wharton Online, erklärt, dass das neue Onlinestudium das vielschichtige Lehrangebot der Universität zum Thema Finanztechnologie abrunden soll. Wie es in der Pressemitteilung heißt, hat Wharton erst kürzlich das „Stevens Center für Innovation im Finanzwesen“ ins Leben gerufen, das Forschung im Bereich Finanztechnologie betreibt.

Damit schließt Wharton sich einer Reihe von Hochschulen an, die Blockchain und Fintech bereits in ihre Lehrpläne integriert haben. So hat zum Beispiel auch die türkische Universität Bahçeşehir University diesen Monat ein Blockchain-Forschungszentrum an einer Partneruniversität in Boston eingerichtet.

Im April hat sich die Nationale Universität von Kolumbien wiederum einem Blockchain-Konsortium namens Bloxberg angeschlossen. Gemeinsam forschen hier mehrere Hochschulen und andere Organisationen an einer Infrastruktur, die „nationale und internationale Blockchain-Netzwerke vereint, um das erste globale dezentralisierte Netzwerk für Wissenschaftler zu schaffen“.