USA nähert sich der Akzeptanz der Blockchain

Weiterhin haben viele US-Aufsichtsbehörden während der Anhörung des House Committee on Financial Services bezüglich Facbebooks Libra ihre Besorgnis zum Ausdruck gebracht. Jedoch plädieren immer mehr US-Gesetzgeber für die Entwicklung eines zulässigen Regulierungsapparats, um Innovation im Krypto-Sektor voranzutreiben.

Einige Tage vor der Anhörung wurde mit der Verabschiedung des Gesetzes zur Förderung der Blockchain die Absicht der Regierung bekräftigt, einen umsichtigen Rechtsrahmen für die Überwachung einer möglichen Implementierung der Blockchain-Technologie in verschiedenen öffentlichen Sektoren zu entwickeln. Abgesehen von der Skepsis in Bezug auf den Betrieb von Facebook und seines Stablecoin-Projekts deutete das regulatorische Verfahren darauf hin, dass der Gesetzgeber sich zumindest aus regulatorischer Sicht der Akzeptanz digitaler Assets – und insbesondere der dahinter stehenden Technologie – annähern könnte.

Bitcoin ist eine "unaufhaltsame Kraft"

Der Abgeordnete Patrick McHenry, der den 10. Kongressbezirk von North Carolina vertritt und ein hochrangiges Mitglied des House Committee on Financial Services ist, beschrieb Bitcoin in einer Stellungnahme als eine "unaufhaltsame Kraft". 

McHenry forderte die Aufsichtsbehörden auf, Innovationen im Bereich der digitalen Währungen der USA zu fördern.

„Die Welt, die Satoshi Nakamoto – Autor des Bitcoin White Papers – und andere sich vorgestellt haben, ist eine unaufhaltsame Kraft. Wir sollten nicht versuchen, diese Innovation zu verhindern, die Regierungen können diese Innovation nicht aufhalten und diejenigen, die es versucht haben, sind bereits gescheitert. Es stellt sich die Frage, wie sich die amerikanische Politik den Herausforderungen und Chancen dieser neuen Welt der Innovation stellen wird.“

McHenry behauptete, dass der Wunsch, die Kryptowährung streng zu regulieren, symptomatisch für politische Entscheidungsträger sei, die Innovationen im Keim ersticken wollen: „Einige Politiker möchten, dass wir in einer erlaubnisbasierten Gesellschaft leben, in der Sie zur Regierung kommen müssen, um um ihren Segen bitten, bevor Sie können beginnen, überhaupt über Innovationen nachzudenken. “

Am selben Tag wurde McHenry in der "Squawk Box" von CNBC interviewt, um die Anhörung zu Facebooks vorgeschlagener digitaler Währung auf dem Capitol Hill zu besprechen. Er beschrieb eine "reflexartige Reaktion, sie [Libra] im Keim zu ersticken". Er sagte:

"Es gibt ein White Paper, das eine Idee darstellt. Und es gibt ein Konsortium von Unternehmen, einige mit einem besseren Ruf als Facebook, die eine Plattform für digitale Zahlungen und eine digitale Währung entwickeln. Interessant, oder? Stattdessen wollen sie sie reflexartig im Keim ersticken.“

McHenry betonte die Notwendigkeit, Innovationen vor dem Hintergrund der "stagnierenden Wirtschaft" der Vereinigten Staaten zu fördern. Darüber hinaus sagte er, dass wenn sie mit den existierenden Gesetzen vereinbar sind, man es doch einfach versuchen sollte.

Kryptowährungsregulierung gefährdet „finanzielle Inklusion“

McHenry beschrieb die „finanzielle Inklusion für diejenigen, die am Rande stehen, wo der Geldtransfer übermäßig hoch ist“ als das grundlegende Problem, um das es bei der Diskussion der Regulierung der digitalen Währung geht.

"Stellen sie sich jemand vor, also einen Einwanderer, der jeden Freitagabend Geld an seine Familie zurückschickt, egal wo auf der Welt. Er zahlt der Western Union eine Gebühr von 7% bis 10%, um das Geld zu bewegen. Libra ist da ganz anders und hält die Kosten für diese Überweisungen auf einem niedrigem Dollarbetrag.“

McHenry hat auch die Distributed Ledger Technologie als potenzielle Lösung für die Herausforderungen im Zusammenhang mit der globalen Bewegung großer Geldsummen angesprochen. Dabei hieß es: "Es ist außerordentlich kostspielig, und das weit verbreitete SWIFT-Netzwerk ist sehr teuer und veraltet. Es gibt also eine enorme Chance für die finanzielle Inklusion bei kleinen Beträgen und für extreme Kosteneinsparungen, die möglicherweise bei hohen Dollarbewegungen auftreten können."

US- Senatsausschuss genehmigt "Blockchain Promotion Act"

Am 9. Juli genehmigte der Ausschuss für Handel, Wissenschaft und Verkehr des Senats ein Gesetz zur Förderung der Blockchain. Der Gesetzentwurf, der im Oktober 2018 dem Repräsentantenhaus und im Februar 2019 dem Senat vorgelegt wurde, weist das Handelsministerium an, eine Standarddefinition für „Blockchain“ festzulegen. Rob Odell, Vice President für Produkt und Marketing sagte Cointelegraph beim Kryptodarlehensanbieter Salt:

„Durch die Entwicklung einer Taxonomie oder einer Reihe vereinbarter Begriffe und Definitionen für Blockchain- und kryptobezogene Konzepte können die Menschen über diese Konzepte auf eine Weise sprechen, die das Verständnis und die Ausrichtung zwischen Industrie- und Regierungsführern fördert. Sobald Blockchain eine globale Definition erlangt, werden die Regulierungsbehörden gezwungen sein, anzuerkennen, zu diskutieren und schließlich zu verstehen, welche Blockchains bereits bereitgestellt werden und welches Potenzial sie bieten können.“

Die Gesetzesvorlage soll die Entwicklung einer Patchwork-Regulierungsdefinition für die Distributed Ledger Technologie auf staatlicher Ebene verhindern, indem ein grundlegender Rahmen für die künftige Gesetzgebung geschaffen wird und potenzielle Anwendungen für die aufkommende Technologie empfohlen werden. Das Gesetz wurde sowohl im Senat als auch im Repräsentantenhaus von zwei Parteien unterstützt. Odell fuhr fort:

„Die Verabschiedung des Blockchain Promotion Acts durch den Senat bietet die Möglichkeit, die Technologie auf Staatsebene zu fördern und mehr Regierungsorganisationen zu zeigen, wie sie mehr Transparenz und Effizienz in ihre Arbeit bringen kann. Das Besondere an diesem Gesetz ist, dass es von zwei Parteien unterstützt wird – ein Beweis dafür, dass Mitglieder beider großer politischer Parteien in den USA den Wert erkennen, den die Blockchain-Technologie für die USA und den Rest der Welt bringen kann. Sei es durch die Verhinderung von Steu