US-Senatsausschuss verabschiedet Blockchain Promotion Act

Das Komitee für Handel, Wissenschaft und Transport des US-Senats hat am Dienstag den Blockchain Promotion Act verabschiedet, das CNET berichtet am 11. Juli.

Der Gesetzentwurf rückt die USA näher an eine Blockchain-Definition auf Bundesebene heran und richtet eine Blockchain-Arbeitsgruppe im Handelsministerium ein. Mitglieder der Arbeitsgruppe sollten Vertreter von Bundesbehörden sein, die Blockchain- und Nichtregierungsakteure einsetzen könnten.

Zu den nichtstaatlichen Teilnehmern zählen Hersteller von Informations- und Kommunikationstechnologien, Zulieferer, Softwareanbieter, Dienstleister, Anbieter und Experten.

Innerhalb eines Jahres nach ihrer Einsetzung sollte die Arbeitsgruppe dem Kongress einen Bericht vorlegen, in dem eine Definition der Blockchain empfohlen wird.

Darüber hinaus sollte der Bericht auch die Durchführung von Forschungsarbeiten zu den Auswirkungen der Distributed Ledger Technology (DLT) auf die Politik für elektromagnetische Frequenzen, andere potenzielle Anwendungen und insbesondere die möglichen Verwendungen durch die Bundesbehörden beinhalten. 

Wie Cointelegraph zuvor berichtete, hat der US-Präsident Donald Trump in einer Reihe von gestern veröffentlichten Tweets seine Ablehnung von Kryptowährungen unter Berufung auf Bitcoin und Libra zum Ausdruck gebracht.

Im vergangenen Monat wurde bekannt gegeben, dass der Finanzausschuss des US-Senats am 17. Juli eine Anhörung über die virtuelle Währung Libra des Social-Media-Riesen Facebook abhalten wird.