Vitalik Buterin über Krypto und Blockchain: Kein "1.000-faches Wachstum" mehr

Die Möglichkeit, dass der Kryptowährungs- und Blockchain-Raum wieder ein "1.000-faches Wachstum" verzeichnen, ist nicht mehr gegeben, wie der Ethereum (ETH)-Mitbegründer Vitalik Buterin in einem Interview mit Bloomberg am 8. September sagte.

Auf einer Ethereum- und Blockchain-Konferenz in Hongkong sagte Buterin gegenüber Bloomberg, dass das rasante Wachstum der Krypto- und Blockchain-Industrie nun eine "Obergrenze" erreicht und sich aus einer Phase, in der sich "nur diejenigen, die daran interessiert sind" damit beschäftigen, in eine Phase der "echten Anwendungen von echten Wirtschaftstätigkeiten" begibt.

Buterin erklärte, dass die Zeit des explosiven Wachstums in der Sphäre wahrscheinlich zu Ende gehe, weil das Niveau des oberflächlichen Bewusstseins für die Branche deutlich gestiegen sei und wahrscheinlich nun nicht mehr weiter steigen werde:

"Wenn Sie jetzt mit einer durchschnittlich gebildeten Person sprechen, hat diese wahrscheinlich zumindest schon einmal von Blockchain gehört. Die Möglichkeit eines weiteren 1.000-fachen Wachstums bei irgendeinem Aspekt im Raum ist nicht mehr gegeben."

Laut Buterin hat die anfängliche Strategie der letzten sechs oder sieben Jahre in der Krypto-Community - nämlich die Coins mit dem Ziel einer breiten Akzeptanz zu bewerben - zu einem massiven Wachstum der Kurse und der Marktkapitalisierungen vieler Kryptowährungen geführt. Das stehe aber mittlerweile "kurz davor, in eine Sackgasse zu geraten".

Die Kryptomärkte haben im Jahr 2018 einen dramatischen Rückgang in Bezug auf die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen verzeichnet. Im Januar erreichte die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen 715,4 Mrd. Euro. Auf den Höchststand der Gesamtmarktkapitalisierung folgte ein allmählicher Abschwung - mit einem erneuten Sprung nach oben im Mai. Laut CoinMarketCap hat dieser Abschwung zu dem aktuellen Wert von 171,7 Mrd. Euro geführt hat, dem niedrigsten Punkt seit Anfang November 2017.

1-Jahres-Chart Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen

1-Jahres-Chart Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen Quelle: CoinMarketCap

Während die Kryptomärkte im Jahr 2018 einen deutlichen Rückgang verzeichneten, sind die aktuellen Zahlen immer noch weitaus höher als zu Beginn des Jahres 2017. Zu dem Zeitpunkt lag die Gesamtmarktkapitalisierung etwa zwischen 14,6 und 17,2 Mrd. Euro und große Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) und Ethereum überwiegend unter 860 Euro bzw. 10 Euro.

In diesem Zusammenhang hat der "Bitcoin Jesus" Roger Ver kürzlich gegenüber Cointelegraph erklärt, dass sich der jüngste Bärenmarkt "wie das Gegenteil eines Crashs anfühlt", da "BTC im letzten Jahr um 58 Prozent und in den letzten zwei Jahren um 1048 Prozent gestiegen ist".

Auf dem Bärenmarktplatz haben verschiedene Experten verschiedene Szenarien für die Dynamik der Krypto-Kurse für Ende 2018 beschrieben. Ende August hat Tom Lee von Fundstrat behauptet, dass die BTC "das Jahr explosionsartig höher abschließen könnte". Dabei gab er eine Korrelation zwischen ihm und den Schwellenländern als Grund an und prognostizierte, dass der Bitcoin-Kurs in diesem Jahr auf umgerechnet bis zu 21.600 Euro steigen könnte.

Im Juli bekräftigte Alexis Ohanian, der Mitbegründer von Reddit und der Risikokapitalfirma Initialized Capital, nochmals seine Überzeugung, dass Bitcoin und Ethereum bis Ende 2018 bei umgerechnet 17.280 Euro bzw. 1.300 Euro liegen werden.

Im Juli erklärte auch Julian Hosp, Mitbegründer und Präsident des Krypto-Startups TenX, dass er immer noch "recht zuversichtlich" sei, dass Bitcoin im Jahr 2018 auf 51.800 Euro kommen könne.