West Virginia bietet Übersee-Residenten Blockchain-Wahloptionen für die Zwischenwahl

US-Truppen, die im Ausland stationiert sind, können über eine auf Blockchain-Technologie aufbauende Smartphone-App bei der föderalen Wahl in West Virginia diesen November abstimmen, wie CNN am 6. August berichtete.

Die mobile Wahlplattform mit dem Namen Voatz nutzt eine spezielle Gesichtserkennungsfunktion, um sicherzustellen, dass jeder Match seiner bei der Regierung registrierten Identifikation entspricht. CNN bemerkte, dass West Virginia diese Möglichkeiten ausschließlich Truppen im Ausland vorbehalten wird.

Der Staatsekretär von West Virginia, Mac Warner, teilte CNN gemeinsam mit Voatz, dem App-Entwickler aus Bosten, mit, dass sie nach erfolgreich abgeschlossenen Test in zwei Ländern zuversichtlich sind, dass die App für die anstehende Wahl bestens geeignet ist. Laut Warners Büro zeigten "verschiedene Komponenten des Tools in vier Überprüfungen, inklusive der Cloud- und Blockchain-Infrastruktur, keine Probleme."

Michael L. Queen, Warners stellvertretender Stabschef, sagte gegenüber CNN, dass jeder Bezirk in West Virginia die endgültige Entscheidung darüber, ob er die App bei den Wahlen im November nutzen wird, alleine treffen wird und fügte hinzu, dass Truppen auch Papierzettel abgeben dürfen.

Joseph Lorenzo Hall, Cheftechnologe des Zentrums für Demokratie und Technologie, sagte CNN allerdings, dass "mobile Wahlen eine schreckliche Idee" seien und auch der Präsident der Wahlintegritäts-Überwachungsgruppe "Verified Voting", Marian K. Schneider, fügte hinzu, dass ein mobiles Abstimmen "viel mehr Möglichkeiten zum Hacken und Einmischen bietet", wie CNN bemerkte.

West Virgina hatte zuvor Voatz' mobile Blockchain-Wahlplattform in den Landkreisen Harrison und Monongalia pilotiert . Die Versuchsreihe beschränkte sich auf im Einsatz befindliche Militärangehörige, wahlberechtigte Bürger im Rahmen des Abstimmungsgesetzes für uniformierte und überseeische Bürger sowie deren Ehepartner und Familienangehörige.