Grayscale Bitcoin Trust: Beste Entwicklung in H1 2019

Der Bitcoin Trust (GBTC) des digitalen Vermögensverwaltungsfonds Grayscale Investments ist im Jahresvergleich um fast 300 Prozent gewachsen, wie aus Daten von Morningstar im Wall Street Journal (WSJ) hervorgeht.

Zum 9. Juli weist das Anlageinstrument eine Wertsteigerung von 296 Prozent im Jahresvergleich auf. Das ist ein überdurchschnittlich starker Anstieg im Vergleich zu den Mainstream-Anlagen. Im gleichen Zeitraum ist der S&P 500 um 18,7 Prozent der Global Dow um 12,9 Prozent gestiegen.

Grayscale Bitcoin Trust (GBTC)

Grayscale Bitcoin Trust (GBTC). Quelle: Morningstar-Bewertungen im Wall Street Journal, 9. Juli

Ende Juni hieß es in einem WSJ-Bericht, dass der Fonds mit seinen großen Renditen eine der besten Wertentwicklungen auf dem Markt verzeichnet habe. Der Trust kauft Bitcoin (BTC) direkt und handelt seine Anteile an der OTC-Börse OTCQX, wie es damals im Bericht hieß.

Das WSJ betonte außerdem, dass es so eine derartige überdurchschnittliche Fondsentwicklung bereits gab. Beim historischen Bullenlauf im Laufe des Bitcoin-Winters 2017 verzeichnete der GBTC ein Plus von 1.391,44 Prozent im Jahresvergleich. 

Grayscale, das zur Digital Currency Group Inc. gehört, teilte dem WSJ mit, dass das sich das verwaltete Vermögen des GBTC zum 28. Juni auf 2,56 Mrd. US-Dollar belaufe. Damit macht dieses den Löwenanteil von Grayscales Gesamtvermögen von 2,69 Mrd. US-Dollar aus. 

Will man eine Erstausgabe des Treuhandfonds erhalten, muss man ein akkreditierter Anleger sein und mindestens 50.000 US-Dollar in Anteilen für ein Jahr investieren, bevor man diese an der OTCQX weiterverkaufen kann. 

Neben diesem Treuhandfonds, der im September 2018 aufgelegt wurde, hat Grayscale eine Reihe von Fonds auf den Markt gebracht, die sich auf nur je einen Krypto-Vermögenswert beziehen. Darunter etwa Ethereum Classic (ETC), Zcash (ZEC) und Litecoin (LTC) - sowie diversifizierte Angebote. Außerdem gibt es bei Grayscale noch den Digital Large Cap Fund.

In einem zuvor veröffentlichten Grayscale-Bericht hieß es, dass 66 Prozent der Investitionen auf Institute entfallen würden. 88 Prozent der neuen Anlagen flossen in den GBTC. Das Unternehmen bezeichnete diesen Trend als "Rückkehr des Bitcoin-Maximalisten".

Gestern gab das Unternehmen bekannt, dass es die Privatplatzierung von GBTC-Aktien wieder fortsetze. Eine Aktie repräsentiert derzeit 0,00097876 BTC. 

Im Mai hatte Grayscale gemeldet, dass von den verwalteten Vermögenswerten im Gesamtwert von 2,1 Mrd. US-Dollar 1,97 Mrd. US-Dollar in den Bitcoin-Trust geflossen seien. 

Im selben Monat ergab die Untersuchung von Grayscale, dass Bitcoin zwischen dem 5. und 31. Mai um 47 Prozent gewachsen sei, als die Handelsspannungen zwischen den USA und China zunahmen. Damit war er in diesem Zeitraum der Vermögenswert, der sich am stärksten entwickelt hat. Das stand im krassen Gegensatz zum taumelnden chinesischen Yuan.