Grayscale: BTC-Bestand macht 94% ihrer verwalteten Anlagen aus

Der amerikanische Digital Asset Manager Grayscale gab bekannt, dass von den 1,87 Milliarden Euro, die das Unternehmen verwaltet, 1,76 Milliarden Euro in seinem Bitcoin-Investmentfonds liegen. Diese Zahlen gehen aus einem Twitter Post vom 28. Mai hervor.

Den veröffentlichten Daten zufolge ist der Bitcoin-Fonds (BTC) für fast 94% des gesamten verwalteten Vermögens des Unternehmens verantwortlich. In der Zwischenzeit legte das Unternehmen außerdem offen, dass sein Bitcoin-Cash-Fonds (BCH) 5,99 Mio. Euro, sein Ether-Fonds (ETH) 11,6 Mio. Euro und der XRP-Fonds 5,09 Mio. Euro wert sind.

Der zweitgrößte Fonds ist der für Ethereum Classic (ETC) mit einem Wert von 36,94 Millionen Euro. Der einzige Trust, der für eine Datenschutz-fokussierte Coin eingesetzt wird, ist ZCASH (ZEC) mit einem Wert von 10,1 Millionen Euro.

Anfang dieses Monats hatte Grayscale Investments für das erste Quartal 2019 ein Wachstum der Produktzuflüsse von 42% gegenüber dem Vorquartal gemeldet.

Wie Cointelegraph zuvor berichtete, zeigen Daten, dass die Anzahl der Wallets mit 1.000 bis 10.000 Bitcoin seit dem Tiefpunkt des Kryptomarktes in diesem Winter stark angestiegen ist, was auf eine erhebliche Akkumulation während des Preisverfalls hinweist.

Am 10. Mai behauptete der Congressional Research Service, dass Bitcoin und Kryptowährungen als spekulatives Investmentinstrument und nicht als Geld verwendet werden.