Krypto-Märkte büßen knapp 30 Mrd. Euro ein; BTC tested sein Resistenzlimit und fällt zurück

7. Mai: Die Krypto-Märkte verloren letzte Woche beinahe 30 Mrd. Euro (35 Mrd. US-Dollar). Bitcoin (BTC) forderte derweil sein 8.356-Euro-Resistenzlimit (10.000 US-Dollar) heraus, bis er am Sonntag, den 6. Mai wieder zurückfiel.

Die absolute Marktkapitalisierung kratzte am Sonntag an der halben Billion US-Dollar, liegt aber laut Daten bei Coinmarketcap kurz vor Redaktionsschluss wieder bei rund 358,5 Mrd. Euro (429 Mrd. US-Dollar). Mit einer Ausnahme befinden sich alle Top 10 Coins im roten Bereich, wie Daten von Coin360 verdeutlichen.

COIN360

Marktvisualisierung von Coin360

BTC wird kurz vor Redaktionsschluss für rund 7.709 Euro (9.226 US-Dollar) gehandelt und fällt so innerhalb von 24-Stunden um 3 Prozent. Die Kryptowährung erreichte ihr Hoch bei 8.272 Euro (9.900 US-Dollar) am Samstag; fiel am gleichen Tag allerdings noch zurück auf ihr Unterstützungslevel von 7.938 Euro (9.500 US-Dollar) und sackte auch heute weiter ab.

Bitcoin Preis-Chart

Bitcoin Preis-Chart. Quelle: Cointelegraph Bitcoin Preis-Index

Ethereum (ETH) wird heute für rund 587 Euro (703 US-Dollar) gehandelt und fällt innerhalb der 24-Stunden-Handelsperiode um beinahe 8 Prozent. Ranghohe Angestellte der SEC und CFTC haben heute noch eine Diskussionsrunde vereinbart, um die möglichen Klassifizierungen für Wertpapiere durchzugehen. Allerdings ist bisher unbekannt, ob heute noch eine Entscheidung getroffen bzw. ob überhaupt ein öffentliches Statement abgegeben wird.

Ethereum Preis-Chart

Ethereum Preis-Chart. Quelle: Cointelegraph Ethereum Preis-Index

Auch Bitcoin Cash (BCH) erfuhr heute eine Korrektur, nachdem der Coin Anfang letzter Woche noch deutliche Gewinne verzeichnete. Der Coin wird kurz vor Redaktionsschluss für 1.351 Euro ( 1.617 US-Dollar) gehandelt und fällt innerhalb von 24 Stunden im Vergleich zu BTC um 3 Prozent, wie Daten von Coinmarketcap veranschaulichen.

Coinmarketcap entfernte gestern unauffällig die pro-BCH-Webseite Bitcoin.com von seiner Bitcoin-Seite, vermutlich aufgrund der neugestarteten Kampagne von BTC-Anhängern, die über Coinmarktecaps vermeintliche Fehlinterpretation der Unterschiede zwischen BTC und BCH erzürnt waren.

Insgesamt scheint der Markt aufgekratzt angesichts der beträchtlichen Menge an preistreiberischen Nachrichten diese Woche - angefangen bei Goldman Sachs Ankündigung zur geplanten Eröffnung eines Krypto-Handelspostens, bis hin zu Südkorea, dessen ICO-Märkte sich bald wieder öffnen könnten. Ein pro-Bitcoin Analyst der Wall Street warnte, dass die Indikatoren für die Krypto-Adaption in der Sphäre aktuell schwach ausfallen, speziell jene, die öffentliches Interesse aufzeichnen. Er verweist etwa auf fallende Google-Suchen zu Bitcoin und ein schwaches Wachstum von Krypto-Wallets.

  • Folgen Sie uns auf: