Grams Wallet veröffentlicht Nutzungsbedingungen: Fünf wichtige Dinge

Der Cloud-basierte Instant Messaging-Dienst Telegram hat die Nutzungsbedingungen für seine firmeneigene Kryptowährungs-Wallet Grams Wallet veröffentlicht.

Am 8. Oktober veröffentlichte Telegram die Nutzungsbedingungen für die Grams Wallet, die für die firmeneigene Kryptowährung Gram (GRM) entwickelt wurde. Das Unternehmen erklärte, die Regeln würden sowohl für eine eigenständige Anwendung als für eine integrierte Anwendung im Telegram Messenger gelten.

1. Steuern, Regulierung

In der Erklärung betonte Telegram, dass die Grams Wallet nicht in Ländern verwendet werden sollte, in denen dessen Dienstleistungen durch Gesetze, Vorschriften oder gerichtliche Entscheidungen verboten sind. Darunter würden auch Embargos, sanktionierte Länder und sanktionierte Personen fallen. Telegram betonte auch, dass es in der Verantwortung der Kunden liege, herauszufinden, welche Steuern für die Nutzung von Gram-Diensten anfallen. Vom Unternehmen heißt es dazu:

"Es liegt nicht in unserer Verantwortung, herauszufinden, ob Steuern auf Transaktionen anfallen, die Sie über die Dienste tätigen. Auch für die Erhebung, Erklärung, Einbehaltung oder Überweisung von Steuern, die sich aus virtuellen Währungstransaktionen ergeben, sind wir nicht verantwortlich."

2. Transaktionen

Laut den Bedingungen habe die Grams Wallet keine Kontrolle über die Telegram Open Network (TON)-Blockchain. Das heißt, diese hat mit der Validierung und Bestätigung aller über die Dienste übermittelten Transaktionsdetails auf der TON Blockchain nichts zu tun. Die Firma erklärte, dass für Transaktionen eine Gebühr in nicht näher genannter Höhe anfallen könnten. Telegram habe auch keine Kontrolle über den Umfang oder die Art dieser Gebühren.

Das Unternehmen erklärte dazu:

"Die Transaktionen, die Sie über die Dienste übermitteln, werden möglicherweise nicht abgeschlossen oder durch die TON Blockchain erheblich verzögert. Wir haben keine Kontrolle über die TON Blockchain und können Stornierungs- oder Änderungswünsche für von Ihnen übermittelte Transaktionen nicht erfüllen."

3. Private Schlüssel

Grams Wallet wird nicht auf öffentliche oder private Schlüssel, Backup-Phrasen oder Passwörter oder andere Identifikationsdaten seiner Kunden zugreifen oder diese speichern. Das Unternehmen betonte, dass seine Kunden allein für die Verwaltung und Sicherheit ihrer Anmeldeinformationen verantwortlich seien. Im Falle eines Verlustes der Anmeldeinformationen habe das Unternehmen nicht die Möglichkeit, die Anmeldeinformationen wiederherzustellen oder diese zurückzusetzen. In einem solchen Fall könnten Kunden dann nicht mehr auf ihre Grams zugreifen.

4. Kündigung

In den Nutzungsbedingungen von Grams Wallet heißt es, dass sich das Unternehmen das Recht vorbehält, einen oder alle Gram-Dienste, Konten oder den Zugang zu den Diensten "jederzeit und ohne Angabe von Gründen" zu schließen, zu beenden oder zu deaktivieren.

5. Änderung der Nutzungsbedingungen

Darüber hinaus behält sich Telegram das Recht vor, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit und nach eigenem Ermessen zu ändern. Das Unternehmen fügte hinzu, dass die überarbeiteten Bedingungen auf der Seite veröffentlicht werden. Außerdem sollten Kunden die Bedingungen bei der Nutzung der Dienste regelmäßig überprüfen, da Änderungen unmittelbar nach der Veröffentlichung in Kraft treten würden.

In nur wenigen Wochen wird die mit Spannung erwartete TON-Blockchain gestartet. Der Start ist für Ende Oktober geplant, wie Telegram letzte Woche offiziell ankündigte. Gestern erklärte die digitale Vermögenswertdepotbank des Softwareunternehmens Anchor Labs, dass sie die erste Einrichtung sei, die nun eine institutionelle Verwahrung für Gram-Token anbieten darf.