Weltweit erste Krypto-Auktion versteigert Andy Warhol-Gemälde über die Blockchain

Die Blockchain-Plattform Maecenas hat heute, am 7. Juni, angekündigt, dass sie die "weltweit erste Krypto-Währungs-Kunstauktion" durchführen wird, wie eine mit Cointelegraph geteilte Pressemitteilung berichtet. Die Plattform wird am 20. Juni in der Krypto-freundlichen britischen Kunstgalerie Dadiani Syndicate die 14 kleinen elektrischen Stühle von Andy Warhol im Wert von 5,6 Millionen Dollar verkaufen.

Der Verkauf von 49 Prozent der Anteile an dem Gemälde, das zu Warhols Serie Reversal von 1980 gehört, ermöglicht es Käufern, digitale Teilbesitzzertifikate auf der Maecenas-Blockchain-Plattform mit ihrem ART-Token sowie mit Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) zu erwerben.

Maecenas erstellt fälschungssichere digitale Zertifikate, die mit Kunstwerken über die Blockchain verbunden sind, welche Investoren an der Maecenas-Börse kaufen und an andere Investoren verkaufen können.

Der Pressemitteilung zufolge wird ein Smart Contract auf der Ethereum-Blockkette den Endpreis für Warhols Gemälde bestimmen. Maecenas stellte jedoch fest, dass der Mindestpreis auf 4 Mio. $ festgelegt ist und dass alle Käufer die KYC- und AML-Prüfungen erfüllen müssen.

Die Dadiani Fine Art Gallery akzeptiert seit 2017 Krypto als Zahlungsmittel und das Dadiani-Syndikat, das als Luxusmarktplatz fungiert, akzeptiert Bitcoin, Ethereum und Litecoin (LTC).

Die Blockchain-Technologie war bislang auf dem Kunstmarkt zur Lösung früherer Probleme bei der Überprüfung der Provenienz, des Urheberrechts, des Eigentums, der Bewertung und der Authentizität eines Werkes eingesetzt worden.

Statt zum Kauf von Kunst wurde Kryptowährung bereits auch schon direkt in die Kunst integriert, als eine Gemäldeserie im März dieses Jahres versteckte private Schlüssel zu Krypto-Geldbörsen mit jeweils bis zu 9.000 US-Dollar enthielt.

  • Folgen Sie uns auf: