Ant Financial: Partnerschaft mit Blockchain-Dateschutzunternehmen

Ant Financial, die Finanztochter des chinesischen E-Commerce-Riesen Alibaba, hat an einer  Finanzierungsrunde der Serie A in Höhe von umgerechnet rund 8,9 Mio. Euro teilgenommen. In dieser ging es um QEDIT, ein israelisches Blockchain-Unternehmen für Datenschutzlösungen, das Zero-Knowledge-Proof-Technologien (ZKP) entwickelt. Die israelische Tageszeitung Calcalist berichtete am 7. Mai darüber.

Diese Serie-A-Finanzierungsrunde wurde angeblich von MizMaa Ventures angeführt. Bei der Bekanntgabe des Abschlusses von dieser wurden auch Partnerschaften mit Ant Financial, dem großen Softwareunternehmen VMWare und RGAX, einer Tochtergesellschaft der Reinsurance Group of America, angekündigt.

Die beiden letztgenannten Unternehmen beteiligten sich neben Meron Capital, der Risikokapitalgesellschaft Jovono, Collider Ventures und Target Global ebenfalls an der Finanzierungsrunde.

Berichten zufolge werden die Unternehmen mit QEDIT zusammenarbeiten und ihre Datenschutzprodukte überprüfen. Außerdem soll ZKP-Technologie im Rahmen dieser Zusammenarbeit auf Unternehmensebene implementiert werden.

Wie Calcalist erklärte, entwickelt QEDIT Datenschutzlösungen für Unternehmens-Blockchains, die Datenschutzgesetze einhalten. Unter diesen Gesetzen ist etwa die EU-weite allgemeine Datenschutzverordnung (DSGVO).

Die ZKP-Technologie von QEDIT ermöglicht den Austausch von Daten auf Blockchain-Basis und hält sich dabei an den Datenschutz. Außerdem ist die Technologie auch für den Einsatz bei Prüfungen für Finanzinstitute entwickelt worden, wie in einem vorhergehenden Bericht dargelegt wurde.

Geoff Jiang - Vizepräsident und allgemeiner Geschäftsführer der Ant Financial Technology und der Business Innovation Group - hat laut Calcalist gesagt:

"Ant Financial und QEDIT haben eine gemeinsame Vision, um den Datenschutz und die Datensicherheit zu wahren. Robuste Datenschutzmaßnahmen sind für die weitere Entwicklung des Finanzsektors im Allgemeinen entscheidend. Ant Financial will zusammen mit QEDIT im Rahmen unserer Blockchain-Services genau das bieten."

QEDIT wurde Berichten zufolge im Jahr 2016 von CEO Jonathan Rouach und Ruben Arnold gegründet, die beide zuvor Kryptounternehmen gegründet hatten. Darunter waren etwa die Kryptobörse Bits of Gold und LedgerLock, die Sicherheitsdienstleistungen für eine Reihe von digitalen Vermögenswerten erbracht haben. Anschließend wurden diese Börsen an Digital Assets Holdings verkauft.

Wie im April berichtet wurde, hat das niederländische Banken- und Finanzdienstleistungsunternehmen ING kürzlich eine neue Lösung auf den Markt gebracht. Diese weitet ihre bestehenden, auf Datenschutz ausgerichteten Blockchain-Technologien, wie etwa den Zero-Knowledge-Range-Proof und die Zero-Knowledge-Set-Mitgliedschaft, aus.

Im Herbst 2018 hat der Big-Four-Auditor Ernst und Young einen Prototyp für ein System gestartet, das mittels ZKP-Technologie sichere und private Transaktionen im öffentlichen Netzwerk von Ethereum (ETH) ermöglicht.