Regionale Tourismus-Förderung: Australien investiert in Krypto-Start-up

Die Landesregierung der australischen Provinz Queensland wird einem Krypto-Startup im Rahmen einer Innovationsfinanzierung einen Zuschuss in Höhe von über 7 Mio. Euro gewähren, so eine offizielle Ankündigung, die am 1. August veröffentlicht wurde.

Nach Angaben der Regierung ist die digitale Zahlungsplattform TravelbyBit für die Reise- und Tourismusbranche eines von 70 Unternehmen, das die Förderung von Advance Queensland Ignite Ideas erhält. Diese Förderung unterstützt Unternehmer in Queensland bei der Entwicklung ihrer Firmen.

Ziel des Unternehmens ist es, die Zahl der Touristen in Central Queensland durch den Verkauf von Reiseangeboten mit Kryptowährungen zu erhöhen und mehr Arbeitsplätze zu schaffen. Innovationsministerin Kate Jones sagte:

"TravelbyBit hat eine clevere Methode entwickelt, um es Besuchern in unserem Land zu erleichtern, ihre Einkäufe zu bezahlen, da immer mehr lokale Unternehmen Kryptowährungszahlungen akzeptieren... Ich verstehe, dass TravelbyBit speziell auf Orte wie Bundaberg (entlang des Great Barrier Reef) abzielt - dabei sollen Kryptowährungen die Buchung eines Urlaubs für Touristen erleichtern."

Der Mitbegründer und CEO von TravelbyBit Caleb Yeoh sagte, dass das Unternehmen mit der Brisbane Airport Corporation zusammenarbeitet und den "ersten kryptowährungsfreundlichen Flughafen der Welt" einführen möchte und bereits ein Blockchain-unterstütztes Kassensystem in regionalen Touristenstädten implementiert hat. Laut Yeoh können Reisende mit Bitcoin (BTC), Litecoin, Dash, Ethereum, XEM und bald BNB bezahlen. Yeoh sagte:

"Wir haben über 150 Händler in ganz Australien, die unser System nutzen und diese Finanzierung für die Entwicklung einer zweckgerichteten Plattform, die digitale Währungen von überall auf der Welt akzeptiert, wird es uns ermöglichen, Arbeitsplätze nicht nur direkt in unserem Team, sondern auch in der gesamten Tourismusbranche zu schaffen."

Australien ist nicht das erste Land, das digitale Währungen in den Tourismussektor integriert hat. Im Frühjahr hat die Deutsche Zentrale für Tourismus bekanntgegeben, dass sie begonnen hat, BTC und andere Kryptowährungen als Zahlungsmittel für ihre Dienstleistungen zu akzeptieren. Im Juni 2014 wurde IrishCoin eingeführt, um den Tourismussektor in Irland anzukurbeln. Der Coin sollte den Tourismus fördern, indem er als Rabattgutschein in teilnehmenden Bars, Restaurants, Hotels und Touristenattraktionen fungiert. Bei Redaktionsschluss liegt IrishCoin bei 0,0056 Euro und hat eine Marktkapitalisierung von 199.442 Euro bzw. 30 Bitcoins (BTC).