Krypto-Börse Bitpanda akzeptiert Schweizer Franken und senkt Gebühren

Die Bitpanda-Handelsplattform aus Österreich unterstützt nach einem Update jetzt auch den Schweizer Franken als Währung für Ein- und Auszahlungen, wie das Unternehmen am 23. Mai in einer Pressemitteilung bekanntgab.

Die Schweizer Währung ist neben dem Euro, dem US-Dollar und dem Britischen Pfund das vierte von Bitpanda unterstütze Zahlungsmittel. Für die Eidgenossen wird der Kauf von Kryptowährungen auf der Handelsplattform damit noch bequemer und auch kostengünstiger, da Wechselgebühren in andere Währungen dadurch entfallen. Über Bitpanda können aktuell die Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum, Dash, Litecoin, Bitcoin Cash und Ripple gekauft und verkauft werden.

Wie Bitpanda-Gründer und CEO Eric Demuth in der Bekanntmachung betont, ist der Schweizer Markt für das Unternehmen sehr wichtig. Um gegen die immer zahlreicher werdenden Krypto-Börsen bestehen zu können, kündigte der Bitpanda-Chef auch eine allgemeine Gebührensenkung für Einkauf- und Verkauf von Bitcoin an.

Die Aufnahme des Schweizer Franken als unterstützte Währung durch Bitpanda ist in Hinblick auf den besonders unter Krypto-Investoren beliebten Finanzplatz Schweiz nicht überraschend. Mit seiner Crypto Valley-Strategie lockt das Land immer mehr Unternehmen aus dem Krypto- und Blockchain-Bereich an. Mit verstärkter Konkurrenz muss aber auch Bitpanda in der Schweiz rechnen. Wie im März bekannt wurde, will mit Bitfinex eine der fünf größten Krypto-Börsen ihr komplettes Geschäft in die Schweiz verlagern.