Bitcoin-Analyst Tone Vays: Möglicherweise kein spezifischer Auslöser für Krypto-Rallye

Bitcoin (BTC)-Analyst Tone Vays sagte in einem Interview mit Cointelegraph am 2. April, dass der jüngste Anstieg des Kryptowährungsmarktes keinen spezifischen Katalysator haben könnte und dass niedrigere Preise immer noch möglich seien.

In Bezug auf einen möglichen Auslöser des großen Bitcoins-Spikes in der Nacht des 2. April sagte Vays, dass es nicht immer einen solchen geben müsse. Es könne sich auch nur um Spekulationen handeln. Bitcoin sei dabei nicht anders als jeder andere Vermögenswert.

Vays erklärte, dass er immer erwartet habe, dass Bitcoin auf 5.000 $ steigen würde, sobald es die 4.200 $-Preisgrenze überschritten habe, obwohl er nicht erwartet habe, dass Bitcoin diese Woche bereits die Marke von 4.000 $ brechen würde. Vays ergänzte:

"Shorts wurden liquidiert, es gab Short-Squeezes, mehr Leute sind auf den Zug aufgesprungen, und viele Nachrichtenmedien suchen immer nach einem Auslöser, um große Einbrüche und große Anstiege zu erklären. Ich würde sagen, in mehr als die Hälfte ihrer Zeit, versuchen sie lediglich, Nachrichten über etwas zu produzieren, dass eigentlich keine Nachrichten erfordert."

Wie Cointelegrpah heute Morgen berichtete, gehen einige davon aus, dass einige Investoren vor dem für Mitte April geplanten Brexit von Pfund auf Bitcoin umstellen, was ein möglicher Katalysator gewesen sein könnten, während andere den Anstieg auf den algorithmischen Handel zurückführen.

Ebenfalls heute berichtete Bloomberg, dass die Zahl der aktiven Bitcoin-Wallets in den zwei Wochen vor der Rallye zugenommen hat. Konkret seien 40 bis 50 Prozent aller Bitcoin in digitalen Wallets im letzten halben Jahr inaktiv gewesen, der Durchschnitt liege seit dem 15. März aber nur noch bei 10 Prozent.