Bitcoin-Investoren haben laut Visas Finanzchef "keine Ahnung"

Der Finanzvorstand von Visa gab am 16. März gegenüber allgemeinen Medien zu Protokoll, dass er der Meinung sei, "jeder Gauner und dreckige Politiker​" würde Bitcoin und Kryptowährungen nutzen. 

In einem Interview stellte Vasant Prabhu klar, dass es das Asset in direktem Zusammenhand mit Verbrechen sehe. Er behauptet, dass die Menschen, die über den Kauf und Verkauf von Bitcoin reden "keine Ahnung" haben und es "ein echter Schock" für ihn sei. 

"Bei einer Währung, die von der staatlichen Notenbank ausgegeben wird, weiß ich, wer dahinter steht.", sagt er. Mit Kryptowährungen auf der anderen Seite, "Wer bürgt für das Geld? Wer weiß das schon?"

Prabhu fügt sich mit seinen Aussagen in die Reihe der immer weniger werdenden großen Finanzfiguren ein, die weiterhin die Gefahren von Kryptowährungen beschreien.

Selbst einst berüchtigte Neinsager wie Goldman Sachs und der Geschäftsführer von JPMorgan, Jamie Dimon, haben ihre Kritik zurückgeschraubt. Lediglich Berkshire Hathaways Vizepresident Charlie Munger und die britische Schatten-Staatssekretärin Diane Abbott haben in den letzten Monaten erneut eine Offensive gegen Bitcoin gestartet. 

In einer Anhörung diese Woche im amerikanischen Kongress äußerten sich die anwesenden US-Regulatoren mehrheitlich mit konstruktiven Beiträgen zu Krypto-Regulierungen. Ein Senator jedoch beschriebBitcoin als "gefährlich". Er deutet dabei an, dass Kryptowährungen hauptsächlich in kriminellen Kreisen zum Einsatz kommen und vermeintlich die "Kontrolle" der US-Regierung über den Dollar schwächen.

"Es ist sehr schwer, dreckiges Geld durch das Bankensystem zu bringen. Kryptowährungen sind phänomenal für all das. Jeder Gauner und dreckige Politiker der Welt, das wette ich, ist involviert in Krypto.", fügt Prabhu hinzu.

Visa hatte in den letzten Monaten die Verachtung einiger Akteure der Krypto-Sphäre auf sich gezogen, da der größte amerikanische Börsendienst und Walletanbieter Coinbase Visa vorwirft, erhebliche Störungen seiner Kundenzahlungen verursacht zu haben.