Kommentare von John Kerry und Jamie Dimon zeigen eher gleichgültige Haltung gegenüber Kryptowährungen in Davos

Der ehemalige Staatssekretär John Kerry hat gegenüber Cointelegraph gesagt, dass Kryptowährung ein Thema auf dem World Economic Forum (WEF) sei, "weil sie einen Wert hat".

In exklusiven Kommentaren für den Cointelegraph, der an dem Event teilnimmt, das aktuell in Davos stattfindet, schien Kerry wenig überrascht darüber, dass Bitcoin und Blockchain wichtige Diskussionspunkte in internationalen Finanzkreisen geworden sind.

"Leute investieren in diese Technologien, das sind sehr große Geldsummen und sie haben einen Wert, also wird auch darüber geredet", erklärte er.

Diese Antwort kommt nach einer wachsenden "regulatorischen Aufmerksamkeit", die Kryptowährungen zuteil wird, und einer damit verbundenen öffentlichen Aufmerksamkeit auf der ganzen Welt.

Neben gemischten Signalen von Gesetzgebern in wichtigen Rechtssystemen, wie zum Beispiel Südkorea, scheint der hohe Bekanntheitsgrad der Kryptowährung mit den vergleichsweise einfach gehaltenen Bewertungen durch Davos-Teilnehmer in Widerspruch zu stehen.

JPMorgan CEO Jamie Dimon antwortete auf die Frage von Cointelegraph, was er denn davon hält, dass er letztes Jahr die Börsen mit seinem Vorwurf, dass Bitcoin ein "Betrug" ist, erschüttert hatte, dass er "nicht darauf antworten" könne.

"Ich bin kein Skeptiker!" protestierte er, als er immer stärker mit seinem zuvor kritischen Standpunkt zu Kryptowährungen bedrängt wurde.

Am Rande des Events hat Cointelegraph zuvor darüber berichtet, dass sich der Vorstand der schweizer Nationalbank Thomas Jordan für eine traditionelle Regulierung von Kryptowährungen, in Übereinstimmung mit bestehenden Finanzinstrumenten, einsetzt.

Der Wirtschaftsexperte Joseph Steglitz ging noch weiter in der Verteidigung des US-Dollars und sagte gegenüber Bloomberg, dass die illegale Nutzung von Bitcoin dafür sorgen werde, dass Regierungen ihn "wegregulieren" werden.

Im Gegensatz dazu, haben WEF-Teilnehmer im Rahmen einer einstündigen Flaggschiff-Sitzung zum Thema "Strategischer Ausblick für die digitale Wirtschaft" Kryptowährungen nicht ein einziges Mal erwähnt und das trotz seines größer werdenden Einflusses, den man auf der ganzen Welt spüren kann.

  • Folgen Sie uns auf: