Nach Handelsaussetzung von zwei Krypto-Wertpapieren: Bitcoin-Märkte volatil

Die US-Regulierungsbehörden haben am Sonntag, 9. September, den Handel von Bitcoin- und Ether-Tracker-One-Wertpapieren von XBT Provider verboten. Das hat die Kryptowährungsmärkte für kurze Zeit ins rutschen gebracht.

Unter Berufung auf "Verwirrung" unter den Anlegern teilte die US-Wertpapier- und Börsenkommission (SEC) mit, dass zwei Exchange Traded Notes (ETNs) -  Bitcoin Tracker One ("CXBTF") und Ether Tracker One ("CETHF") -  bis zum 20. September den Handel einstellen würden.

"Die Kommission hat den Handel mit den Wertpapieren CXBTF und CETHF wegen Verwirrung unter den Marktteilnehmern über diese Instrumente vorübergehend ausgesetzt", heißt es in der Erklärung der SEC. Außerdem hieß es weiter:

"Die Kommission warnt Broker-Händler, Aktionäre und potenzielle Käufer davor, die vorstehenden Informationen zusammen mit allen anderen derzeit verfügbaren Informationen und allen Informationen, die vom Unternehmen herausgegeben werden, sorgfältig zu prüfen."

XBT Provider betreibt Bitcoin Tracker One seit Mai 2015. Er wurde zum ersten Bitcoin-basierten ETN, das an einer regulierten Börse verfügbar ist, und debütierte an der schwedischen NASDAQ.

Ether Tracker One kam im Oktober 2017 hinzu und erreichte den gleichen Meilenstein. Indessen hat XBT inzwischen auch Bitcoin- und Ether-Tracker-Euro Optionen veröffentlicht.

Die SEC warnte Broker unterdessen, die strengen Anforderungen bei der Durchsetzung ihres jüngsten vorübergehenden Verbots einzuhalten.

"Wenn ein Broker oder Händler ein Angebot abgibt, das gegen die Regel verstößt, wird die Kommission die Notwendigkeit einer sofortigen Durchsetzung prüfen", heißt es in der Erklärung.

Der Schritt der SEC erfolgt inmitten einer schweren Zeit für Kryptowährungsinvestoren mit dem US-Regulierungsbehördentum. Die Regulierungsbehörde hat kürzlich eine Reihe von Anträgen auf Bitcoin Börsenhandelsfonds (ETF) abgelehnt.

Die jüngste Ablehnung der SEC Ende August hat die Märkte kaum beeinflusst. Kommentatoren erklärten seitdem, dass ein Krypto-ETF irgendwann in der Zukunft wahrscheinlich garantiert erscheinen werde und an sich schon ein gemischter Segen für Bitcoin sei.

Bitcoin liegt derzeit bei 5.443 Euro, was einem Anstieg von 1,59 Prozent über den Tag bis Redaktionsschluss entspricht. Ethereum liegt immer noch knapp unter 172 Euro. Er ist an diesem Wochenende das erste Mal seit November 2017 gerutscht.