Bitcoin-Kurs fällt auf 6.500 US-Dollar: Trader hoffen auf Erholung durch CME

Bitcoin (BTC) fiel am 25. November auf fast 6.500 US-Dollar. Ein weiterer Tag, der von erheblichen Verlusten geprägt ist und damit die vorhergehenden Unterstützungsniveaus durchbrochen hat.

Kryptowährungsmarkt Tagesübersicht

Kryptowährungsmarkt Tagesübersicht. Quelle: Coin360

Bitcoin ganz knapp vor 6.500 US-Dollar

Aus Daten von Coin360 geht hervor, dass BTC/USD-Paar von der bedeutenden Marke von 6.500 US-Dollar aus erholt hat, nachdem er in den letzten 24 Stunden um 7 Prozent gefallen war. 

Die Kryptowährung liegt über die Woche betrachtet derzeit etwas mehr als 20 Prozent im Minus. Über den Monat betrachtet liegt er sogar mit 30 Prozent im Minus.

Bitcoin 7-Tage-Kurschart

Bitcoin 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

Wie Cointelegraph berichtete, sind die aktuellen Entwicklungen sehr bedeutend. Denn diese werden letztendlich entscheiden, ob die Bullen eine Chance haben, die Oberhand zu behalten. Wenn nicht, gibt es nur wenige dinge, die verhindern könnten, dass Bitcoin bis auf 2.500 US-Dollar fällt. 

Insbesondere die Marke von 6.500 US-Dollar wird mit Adleraugen beobachtet, da hier die angenommene Grenze für die Rentabilität des Mining liegt. Zuvor hatten Experten behauptet, dass die Miner den Kurs verteidigen würden, sollte Bitcoin in diesen Bereich fallen. 

Bis Redaktionsschluss schien sich diese Theorie auch zu bestätigen. Bitcoin erholte sich dabei auf 6.700 US-Dollar.

Für professionelle Trader sie Bitcoin langfristig gesehen immer noch die beste Wahl, so der Cointelegraph-Mitarbeiter Michaël van de Poppe.

"Es ist möglich, dass wir auf 7.800 US-Dollar zurückklettern und dann wieder fallen. Aber egal, wie er sich entwickelt, makroökonomisch betrachtet glaube ich, dass $BTC als Anlage einer der wenigen bullischen Vermögenswerte in den kommenden Jahren ist", so van de Poppe in seinem letzten Twitter-Post am Sonntag.

Er fügte hinzu, dass er sich damit zufrieden geben würde, wenn die Märkte im Bereich von 6.000 US-Dollar einen Boden erreichen würden.

Es gibt andere Theorien, laut denen Bitcoin aufgrund des harten Durchgreifens Chinas gegen Kryptobörsen zurückgegangen sein soll. In einer anderen Theorie spielen auch die USA eine Rolle. Wie der Gründer von Adamant Capital Tuur Demeester erklärte, könnten US-Investoren den Markt bewusst sinken lassen, um eine negative Entwicklung zu erzwingen. Das soll aus steuerlichen Gründen für diese Sinn machen.

Die kurzfristige Entwicklung könnte sich auch dank einer "Lücke" in den Bitcoin-Futures der Chicagoer Börse CME verbessern. Wie bereits berichtet wurde, neigt Bitcoin dazu, das resultierende Vakuum später "auszufüllen", wenn Futures zu einem anderen Kurs eröffnen als sie zuvor geschlossen haben. Diese Leere liegt derzeit bei etwa 7.300 US-Dollar.

Altcoins mit etwa 10 Prozent im Minus

Die Altcoin-Märkte leiden ebenfalls unter der Schwäche von Bitcoin. Das war durchaus abzusehen. Zu Beginn der Woche sind die meisten Top-20-Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung um fast 10 Prozent gefallen.

Ether (ETH), der größte Altcoin, fiel um 9,8 Prozent und erreichte mit 136 US-Dollar sein niedrigstes Niveau seit dem 1. April dieses Jahres. 

Ether 7-Tage-Kurschart

Ether 7-Tage-Kurschart. Quelle: Coin360

Litecoin (LTC) hingegen konnte das Schlimmste verhindern und hat nur moderate Verluste von rund 5 Prozent verzeichnet.

Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen ist bis Redaktionsschluss ebenfalls beträchtlich gesunken und liegt nun bei 183 Mrd. US-Dollar. Der Marktanteil von Bitcoin liegt bei 66,2 Prozent.

Behalten Sie hier die wichtigsten Kryptomärkte in Echtzeit im Auge.