Bitcoin im Jahr 2019: Nur 7 Prozent Chance auf 20.000 US-Dollar

Es besteht eine 93 prozentige Chance, dass Bitcoin (BTC) sein Allzeithoch von 20.000 US-Dollar in diesem Jahr nicht überschreiten wird, wie aus Prognosen hervorgeht.

In den aktuellsten Daten des Analysten "Skew" auf Twitter heißt es, dass sich die Chancen für Investoren, die darauf spekulieren, dass der BTC-Kurs in diesem Jahr seinen Rekord bricht, immer dünner werden.

Bitcoin-Wunder im Jahr 2019 kaum erwartet

Skew erklärte, dass der Ablauf der Frist für die US-Wertpapier- und Börsenkommission SEC, über zwei börsengehandelte Bitcoin-Fonds (ETFs) zu entscheiden, einen Wendepunkt für die Märkte darstellen würden.

"Der Oktober wird wohl der interessanteste Monat für Bitcoin sein, da zwei ETFs von der SEC geprüft werden", hieß es.

Oktober im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit?

Nicht alle Prognosen sind so pessimistisch. Laut dem Oracle von LedgerX besteht eine 31 prozentige Chance, dass das BTC/USD-Paar bis zum 28. Dezember 15.000 US-Dollar erreicht.

Kürzlich haben sich einige der bekanntesten Persönlichkeiten aus dem Bitcoin-Bereich - darunter auch der Autor und Engelsinvestor Murad Mahmudov, sehr optimistisch geäußert. Am Dienstag behauptete er, dass BTC einen neuen Boden bei 10.000 US-Dollar erreicht habe.

"10.000 US-Dollar ist das neue 6.000 US-Dollar", aber anstatt darunter zu fallen, wird das Niveau halten und weiter nach OBEN klettern", schrieb er auf Twitter.

Andere spekulieren auf ein kleineres Zeitfenster. Darunter etwa Ende August, wenn die letzten Bitcoin-Futures-Kontrakte auslaufen.