Bitcoin knackt nun auch 11.000 US-Dollar, neuer Rekord seit März 2018

Samstag, 22. Juni: Bitcoin (BTC) hat heute erstmals wieder seit März 2018 die 11.000 US-Dollar Marke geknackt, wie Coin360 zeigt. Dieser Höhenflug kommt nur wenige Stunden nachdem die marktführende Kryptowährung die psychologisch wichtige Hürde von 10.000 US-Dollar nehmen konnte.

Market visualization courtesy of Coin360

Marktvisualisierung von Coin360

Bitcoin steht derzeit schon fast auf 11.100 US-Dollar, was einem kometenhaften Tagesgewinn von fast 13% entspricht. Viele Altcoins wurden von diesem Aufwärtstrend mitgezogen, so konnte Ether (ETH) mit einem Kurswert von 300 US-Dollar ebenfalls ein mehrmonatiges Hoch erreichen.  

Bitcoin 7-day price chart. Source: Coin360

Bitcoin 7-Tage-Kursverlauf. Quelle: Coin360

Der professionelle Trader Peter Brandt schlussfolgert aus der jüngsten Aufwärtsbewegung, dass sich Bitcoin gar auf dem Weg zu einem neuen Rekordhoch von 100.000 US-Dollar befindet.

In der dazugehörigen Twitter-Mitteilung erklärt Brand, dass sich Bitcoin zum vierten Mal ein parabolisches Wachstum aufweist, woraus er wiederum das oben genannte Kursziel ableitet:

„Bitcoin steuert auf Kursziel von 100.000 US-Dollar zu. BTC befindet sich seit 2010 schon zum vierten Mal in einer parabolischen Wachstumsphase. In 45 Jahren Trading habe ich so etwas noch nicht gesehen. Bitcoin ist unvergleichbar.”

An die Twitter-Mitteilung hat Brandt eine Tabelle angehängt, aus der die Kursentwicklung von Bitcoin ersichtlich wird. Demnach hat sich der Wert des marktführenden Coins von Oktober 2011 bis Dezember 2017 um das 9.765-Fache erhöht.

Bei der Betrachtung des Tweets von Brandt ist allerdings höchste Vorsicht geboten, da sich in den Kommentaren mehrere betrügerische Angebote tummeln, die angeblich BTC und ETH verschenken wollen. Eines der betrügerischen Projekte verfügt sogar über ein verifiziertes Twitter-Profil.

Schon im Mai hatte die Blockchain-Investmentfirma Kenetic schon prognostiziert, dass der Bitcoin-Kurs bis Ende des Jahres auf 30.000 US-Dollar klettern wird.

 Gleichsam hatte Barry Silber, der Geschäftsführer der Digital Currency Group, zuletzt gemutmaßt, dass „wir scheinbar den Krypto-Winter hinter uns gelassen haben und jetzt in den Krypto-Frühling übergegangen sind.“

Der ehemalige Wall Street Manager und derzeitige Krypto-Analyst Tone Vays hatte sich allerdings skeptisch gezeigt und entgegnete kurz darauf, dass der sogenannte „Krypto-Winter“, also die langanhaltende Talfahrt der Kryptomärkte, noch nicht vorbei sei.

Die Cybersicherheitsfirma Kaspersky Lab hat diese Woche einen Bericht veröffentlicht, der zu dem Ergebnis kommt, dass 19% der Weltbevölkerung Kryptowährungen besitzen.