Bitcoin-Kurs macht kleine Fortschritte: Experten sehen Resistance bei 8.150 Euro

Bitcoin ist Ende dieser Woche so ziemlich genau da, wo er am 5. Februar war. Die überwiegend horizontalen Kursbewegungen diese Woche bewegten sich bei knapp über 6.500 Euro.

Börsenübergreifende Daten von Coinmarketcap zeigen, dass Bitcoin die letzten sieben Tage mit etwa 6.730 Euro eröffnet und wieder geschlossen hat. Dabei rutschte er am 6. Februar auf ein Tief von 4.981 Euro und stieg am Samstag, 10. Februar, wieder auf ein Hoch von 7.426 Euro.

Bitcoin-Diagramm

Der Markt wird weiterhin von den Schritten der Regulierungsbehörden in großen Handelsmärkten, wie zum Beispiel Indien und den Vereinigten Staaten, beeinflusst. Cointelegraph hat außerdem im Laufe dieser Woche immer wieder berichtet, dass die Medienpräsenz um die Schritte von Indien und den USA zu den Schwankungen beiträgt.

Auf sozialen Medien riefen Händler und Kommentatoren zu einer Umkehrung des Bitcoin-Vermögens auf, die auch tatsächlich am Wochenende begann bis der Support schließlich das Level von 7.337 Euro durchbrach.

Tone Vays hat am Freitag prognostiziert, dass die Resistance um 8.100 Euro nur "schwer zu durchbrechen" sei.

"Wir müssen den 128-Tages-Durchschnitt (von etwa 8.400 Euro) überschreiten; der 128er war ein großartiger Support und jetzt wird er zur Resistance" fügte er hinzu.

Die Altcoins sind Bitcoin im Jahr 2018 weitgehend gefolgt. Nur der Ripple hat kurzzeitige Gegenbewegungen im Laufe der letzten Woche gebildet.

Ripple-Diagramm

Am Sonntag gab es mäßige Verluste bei den Top-50-Anlagegegenständen, die von Coinmarketcap verfolgt wurden. Nur ein sonderbarer Neuzugang bei den Altcoins hat den Trend verzerrt. Der U.CASH ist innerhalb von 24 Stunden um über 1000% gestiegen und erreichte damit Platz 33 in Hinsicht auf die Marktkapitalisierung, die bei dieser Kryptowährung bei 525,8 Mio. Euro lag.