Kursanalyse, 31. Dezember: Bitcoin, Ripple, Ethereum, Bitcoin Cash, EOS, Stellar, Litecoin, Bitcoin SV, TRON, Cardano

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Der letzte Tag eines sehr schwierigen Jahres für Kryptohändler. Während das Jahr 2018 positiv begann, endet es nun mit Unsicherheit. Händler und Analysten sind sich uneins, ob die Kryptowährungen die Talsohle durchschritten haben. Das ist in gewisser Weise gut, denn die Märkte sind vorsichtig und die Exzesse haben aufgehört.

Im Jahr 2019 gibt es eine Reihe von Ereignissen, die die Kryptomärkte umkehren könnten. Alle Augen sind auf institutionelle Investoren gerichtet, denn diese müssten sich nun beteiligen, um die Märkte auf die nächste Ebene zu bringen. Selbst nach einem erdrückenden Bärenmarkt wollen Kryptohändler in virtuelle Währungen investieren. 40 Prozent der Teilnehmer einer  kürzlich durchgeführten chinesischen Umfrage äußerten ihr Interesse an Investitionen in Kryptowährungen in der Zukunft. Ähnliche Umfragen in den Vereinigten Staaten, Deutschland und Großbritannien haben alle eine positive Nachfrage nach Kryptowährungen ergeben.

Wir sind im Hinblick auf digitale Währungen im Jahr 2019 optimistisch, glauben aber, dass es nur ein allmählicher Anstieg sein wird und die Erwartungen zurückgeschraubt werden sollten. Handeln Sie sicher, damit wir da sind, um den nächsten vertikalen Lauf auszunutzen und mitzunehmen. Gibt es auf dem aktuellen Niveau irgendwelche Kaufkonstellationen? Lassen Sie es uns herausfinden.  

BTC/USD

Bitcoin bemüht sich derzeit, über den 20-Tages-EMA auszubrechen, der abgeflacht ist. Wenn ihm der Ausbruch nicht gelingt, wird das Verkäufe nach sich ziehen, die unter 3.598,99 US-Dollar (3.116,69 Euro) an Schwung gewinnen werden. Der Abwärtstrend wird sich bei einem Fall unter den Tiefststand vom 15. Dezember fortsetzen. Der fallende 50-Tages-SMA bestätigt, dass der langfristige Trend weiterhin rückläufig ist.

BTC/USDDas BTC/USD-Paar weist Anzeichen einer wahrscheinlichen Umkehrung auf, wenn es aus dem Ausschnitt des sich entwickelnden inversen Kopf- und Schultermusters ausbricht. Der 50-Tages-SMA und der horizontale Widerstand bei 4.255 US-Dollar (3.684 Euro) befinden sich in der Nähe. Das macht es zu einem kritischen Niveau, das man weiter oben beobachten sollte.

Ein Ausbruch aus dem Ausschnitt hat ein Musterziel von 5.500 US-Dollar (4.762 Euro). Obwohl es einen geringfügigen Widerstand bei 4.914,11 US-Dollar (4.255,57 Euro) gibt, erwarten wir, dass dieser durchbrochen wird. Kurzfristige Trader können auf einen Schluss über 4.255 US-Dollar (3.684 Euro) warten, um dann zu kaufen. Das Stop-Loss kann bei knapp unter 3.550 US-Dollar (3.074 Euro) gesetzt werden.

XRP/USD

Ripple steht am 50-Tages-SMA einem starren Widerstand gegenüber. Wenn die Bullen nicht schnell diesen Widerstand überwinden, ist ein Rückgang auf 0,33108 US-Dollar (0,2882 Euro) wahrscheinlich.

XRP/USDDas XRP/USD-Paar wird unter 0,33108 US-Dollar (0,2882 Euro) schwächer und kann auf die nächste Unterstützung bei 0,286 US-Dollar (0,249 Euro) fallen. Wenn der Kurs auch unter diese Unterstützung fällt, ist ein erneuter Test des Niveaus von 0,24508 US-Dollar (0,2133 Euro) möglich.

Beide gleitenden Durchschnitte flachen ab, was auf eine mögliche kurzfristige Konsolidierung hindeutet. Die digitale Währung wird kurzfristig positiv werden, wenn sich der Kurs über 0,40 US-Dollar (0,35 Euro) hält. Eine solche Bewegung kann zu einer Rallye auf die Widerstandslinie des absteigenden Kanals bei etwa 0,48 US-Dollar (0,42 Euro) führen.

Wir können einen neuen Aufwärtstrend erwarten, wenn die Bullen über dem Kanal ausbrechen und schließen (UTC). In einem solchen Fall kann sich die Rallye auf 0,56 US-Dollar (0,48 Euro), 0,62 US-Dollar (0,54 Euro) und 0,7644 US-Dollar (0,6653 Euro) erstrecken.

ETH/USD

Der Pullback bei Ethereum machte am 29. Dezember bei 153 US-Dollar (132,50 Euro) halt und konnte sich in den letzten zwei Tagen über 136 US-Dollar (117 Euro) halten.

ETH/USDDie gleitenden Durchschnitte stehen kurz vor einer bullischen Überkreuzung, was darauf hindeutet, dass sich der kurzfristige Trend ändert. Wir erwarten, dass die Bullen wieder versuchen werden, über 167,32 US-Dollar (144,90 Euro) auszubrechen.

Wenn das ETH/USD-Paar allerdings vom aktuellen Niveau nach unten abknickt und unter 116,30 US-Dollar (100,71 Euro) fällt, kann es auf 100 US-Dollar (Euro) und darunter auf 83 US-Dollar (72 Euro) fallen. Händler sollten noch abwarten, bis sich eine neue Kaufkonstellation herausbildet, bevor sie Long-Positionen eröffnen.

BCH/USD

Bitcoin Cash liegt derzeit in einem fallenden Kanal. Aktuell versuchen die Bullen, den Kurs über dem 20-Tages-EMA zu halten.

BCH/USDEin schneller Ausbruch aus dem Kanal wird ihm einen Aufschwung verschaffen, der ein Musterziel von 355 US-Dollar (307 Euro) hat, mit einem geringen Widerstand bei 307,10 US-Dollar (265,95 Euro). Kurzfristige Händler können von dieser Entwicklung profitieren, indem sie Long-Positionen eröffnen.

Wenn die Bären es jedoch nicht schaffen, aus dem Kanal und dem 50-Tages-SMA auszubrechen, kann das BCH/USD-Paar wieder auf das untere Ende der Spanne fallen. Ein Fall unter den Kanal kann zu einem Rückgang auf das Tief von 73,50 US-Dollar (63,65 Euro) führen.

EOS/USD

Die Bullen waren nicht in der Lage, EOS lange über dem 20-Tages-EMA zu halten. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin. Der 20-Tages-EMA ist mehr oder weniger flach und der RSI ist nah bei 50. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit einer Spanne in naher Zukunft.

EOS/USDEin Fall unter die Unterstützungszone zwischen 2,3093 US-Dollar (2,0099 Euro) und 2,1733 US-Dollar (1,8916 Euro) wird das  EOS/USD-Paar auf das Tief von 1,55 US-Dollar (1,34 Euro) sinken lassen. Ein Fall unter die Tiefststände setzt den Abwärtstrend fort. Weiter oben wäre ein Ausbruch und Schluss über dem 50-Tages-SMA eine positive Entwicklung, die zu einer Rallye auf 3,8723 US-Dollar (3,3703 Euro) führen kann. Wir sehen keine zuverlässigen Kaufkonstellationen und schlagen daher keinen Handel vor.

XLM/USD

Die Bullen versuchen, Stellar über den 20-Tages-EMA zu heben. Der 50-Tages-SMA knickt nach unten ab, was den langfristigen Abwärtstrend bestätigt. Kurzfristig ist der RSI unter 50 gefallen und der 20-Tages-SMA ist flach, was auf eine wahrscheinliche Konsolidierung hindeutet. Wenn der Kurs jedoch unter 0,11024826 US-Dollar (0,0960 Euro) fällt, kann er die Tiefststände erneut testen.  

XLM/USDWeiter oben wird ein Ausbruch über den 20-Tages-EMA wieder auf Widerstand bei 0,13427050 US-Dollar (0,1169 Euro) stoßen. Das XLM/USD-Paar signalisiert eine mögliche Umkehrung bei einem Ausbruch und Schluss über 0,13427050 US-Dollar (0,1169 Euro). Es hat jedoch eine schwache Leistung gezeigt, weshalb wir abwarten werden, bis ein neuer Aufwärtstrend einsetzt, bevor wir hier einen Handel vorschlagen.

LTC/USD

Die Erholung bei Litecoin stößt am 50-Tages-SMA auf einen starren Widerstand. Die Bullen waren seit dem 6. November nicht mehr in der Lage, sich über diesem zu halten, so dass ein Ausbruch und Schluss über dem 50-Tages-SMA Stärke signalisieren würde.

LTC/USDDas bullische spiegelverkehrte Kopf- und Schultermuster wird sich bei einem Ausbruch über 36,428 US-Dollar (31,706 Euro) vervollständigen. Das Musterziel für einen Ausbruch über den Ausschnitt liegt bei 49,756 US-Dollar (43,3056 Euro). Daher können Händler Long-Positionen bei einem Schluss (UTC) über 36,428 US-Dollar (31,706 Euro) eröffnen. Da der langfristige Trend nach wie vor rückläufig ist, können Händler nur etwa 40 Prozent der üblichen Positionsgröße verwenden.

Wenn das LTC/USD-Paar von den aktuellen Niveaus nach unten abknickt, kann es bis auf 28,067 US-Dollar (24,428 Euro) zurückgehen. Wenn diese Unterstützung durchbrochen wird, ist ein erneuter Test der Tiefststände wahrscheinlich. Der Abwärtstrend setzt sich bei einem Rückgang unter 23,10 US-Dollar (20,00 Euro) fort.

BSV/USD

Die Bullen versuchten, etwa vom unteren Ende der Spanne am 28. Dezember wieder zurück nach oben zu springen, aber der Pullback hörte bei 100 US-Dollar (86,60 Euro) schon auf.

BSV/USDAktuell versuchen die Bären, die Spanne nach unten zu durchbrechen. Wenn das gelingt, kann das BSV/USD-Paar auf 65,031 US-Dollar (56,600 Euro) sinken. Wenn diese Unterstützung auch nach unten durchbrochen wird, kann sich der Rückgang bis auf 38,528 US-Dollar (33,533 Euro) erstrecken.

Wenn die Bullen jedoch das untere Ende der Spanne verteidigen, könnte die digitale Währung noch einige Tage lang in der Spanne bleiben. Wir werden es über 123,98 US-Dollar (107,91 Euro) oder bei einem starken Sprung zurück nach oben von 80,352 US-Dollar (69,935 Euro) aus als positiv betrachten. Bis dahin schlagen wir vor, dass Händler noch abwarten und beobachten.

TRX/USD

TRON findet Unterstützung bei 0,0183 US-Dollar (0,0159 Euro) und steht bei 0,022 US-Dollar (0,019 Euro) einem Widerstand gegenüber. Ein Ausbruch über 0,022 US-Dollar (0,019 Euro) kann zu einer Erholung auf 0,0246 US-Dollar (0,214 Euro) und darüber auf 0,02815521 US-Dollar (0,0245 Euro) führen.

TRX/USDWir haben das TRX/USD-Paar in den letzten Tagen als positiv betrachtet, weil es von den Tiefstständen aus stark zurück nach oben gesprungen ist und die höheren Niveaus halten konnte. Die bullische Überkreuzung der gleitenden Durchschnitte deutet ebenfalls darauf hin, dass die Bullen die Oberhand haben.

Unsere positive Einschätzung ist hinfällig, wenn das Paar unter die Unterstützung bei 0,0183 US-Dollar (0,0159 Euro) fällt. Daher sollten Händler, die, wie wir empfohlen haben, Long-Positionen bei knapp 0,02 US-Dollar (0,02 Euro) eröffnet haben, ein Stop-Loss-Limit knapp unter 0,018 US-Dollar (0,016 Euro) setzen. Unterhalb von 0,0183 US-Dollar (0,0159 Euro) kann die digitale Währung auf 0,016 US-Dollar (0,014 Euro) und 0,014 US-Dollar (0,012 Euro) fallen.

ADA/USD

Cardano hat sich in den letzten drei Tagen über dem 20-Tages-EMA gehalten. Der 20-Tages-EMA steigt allmählich und der RSI befindet sich im positiven Bereich, was den Bullen einen marginalen Vorteil verschafft.

ADA/USDDie Bullen versuchen derzeit, über den Ausschnitt des spiegelverkehrten Kopf- und Schultermusters auszubrechen. Wenn das gelingt, kann die Kryptowährung eine Rallye in Richtung Musterziel bei 0,066 US-Dollar (0,057 Euro) hinlegen. Obwohl es einen geringfügigen Widerstand bei 0,060105 US-Dollar (0,0523 Euro) gibt, erwarten wir, dass dieser durchbrochen wird.

Wenn das ADA/USD-Paar allerdings von den aktuellen Niveaus nach unten abknickt und unter 0,036815 US-Dollar (0,0320 Euro) fällt, kann es die Tiefststände erneut testen. Innerhalb der nächsten 3-4 Tage erwarten wir einen entscheidenden Schritt.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC -Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.