Kursanalyse, 28. Dezember: Bitcoin, Ripple, Ethereum, Bitcoin Cash, EOS, Stellar, Litecoin, Bitcoin SV, TRON, Cardano

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Die Kryptomärkte haben einen Teil ihrer jüngsten Zuwächse wieder verloren, was so auch zu erwarten war. Nur selten erreichen Märkte einen Boden, ohne ein Basismuster zu bilden. Der Unternehmer Charles Shrem glaubt, dass der derzeitige Rückgang auf das Auslaufen von Bitcoin-Futures an der Chicago Mercantile Exchange (CME) und einige steuerbezogene Verkäufe in letzter Minute zurückzuführen sei.

Positiv am aktuellen Bärenmarkt bei Kryptowährungen ist, dass dieser den Großteil des Hypes beseitigt hat. Hätte der Bullenlauf noch einige Monate angehalten, hätten viel mehr unschuldige Menschen Geld durch zweifelhafte Initial Coin Offerings (ICOs) und Sh*tcoins verloren.

Das Jahr geht zu Ende und alle werden nun gespannt auf das Jahr 2019 blicken. Viele glauben, dass die Märkte im nächsten Jahr einen Aufschwung verzeichnen werden, der durch günstige Bedingungen unterstützt wird. Die nächste Phase des Anstiegs wird jedoch eine starke Unterstützung durch institutionelle Akteure brauchen.

Wird der Vorstoß von Facebook in Kryptowährungen, über den Gerüchte kursieren, eine starke Veränderung bringen oder wird Amazon dem Markt einen Schub geben, indem der Onlinehandelsriese Kryptowährungen akzeptiert? Es gibt viele Möglichkeiten, aber es ist schwer vorherzusagen, welche davon auftreten und den gewünschten Effekt erzielen wird.

BTC/USD

Der Haupttrend bei Bitcoin ist rückläufig, während der kurzfristige Trend noch unbestimmt ist. Er ist unter den 20-Tages-EMA gefallen und der RSI ist wieder unter 50 gefallen. Das zeigt, dass die Bären versuchen, den Abwärtstrend fortzuführen.

Die Bullen geben jedoch nicht nach und versuchen derzeit, wieder über den 20-Tages-EMA zu klettern. Wenn das gelingt, bildet sich die rechte Schulter des inversen Kopf- und Schultermusters.

BTC

Das bullische inverse Kopf- und Schultermuster ist ein Umkehrmuster, das sich mit einem Ausbruch aus dem Ausschnitt vervollständigt. Der Ausbruch hat ein Musterziel von 5.500 US-Dollar (4.807 Euro).

Wenn das BTC/USD-Paar allerdings nicht über den Ausschnitt oder den 50-Tages-SMA klettert und erneut nach unten abknickt, ist ein erneuter Test des Tiefs vom 15. Dezember von 3.236,09 US-Dollar (2.828,57 Euro) wahrscheinlich. Ein Fall unter die Jahrestiefststände setzt den Abwärtstrend wieder fort und wäre eine negative Entwicklung. Der Kursverlauf der nächsten Tage wird bestätigen, ob ein Boden erreicht ist.

XRP/USD

Ripple ist am 27. Dezember unter den 20-Tages-EMA gefallen. Daraufhin ist er aber von der Unterstützung bei 0,33108 US-Dollar (0,2890 Euro) aus stark zurück nach oben gesprungen. Wir erwarten einen weiteren Versuch der Bullen, aus 0,40 US-Dollar (0,35 Euro) auszubrechen.

XRP

Wenn das gelingt, kann sich das XRP/USD-Paar auf die Widerstandslinie des fallenden Kanals erholen. Obwohl die Marke von 0,45 US-Dollar (0,39 Euro) als Widerstand dienen wird, erwarten wir, dass sie diesmal überwunden wird.

Entgegen unserer Erwartung ist ein erneuter Test von 0,286 US-Dollar (0,25 Euro) und 0,24508 US-Dollar (0,2139 Euro) wahrscheinlich, wenn der Kurs von 0,40 US-Dollar (0,35 Euro) aus nach unten abknickt. Es wird innerhalb der nächsten 3-4 Tage wahrscheinlich einen entscheidenden Schritt geben.

ETH/USD

Ethereum versucht, vom 20-Tages-EMA aus zurück nach oben zu springen. Wenn das gelingt, wird er versuchen, wieder auf 167,32 US-Dollar (146,25 Euro) zu klettern.

ETH

Der 20-Tages-EMA ist flach und der RSI befindet sich ebenfalls im positiven Bereich, was die Wahrscheinlichkeit eines Aufstiegs vom aktuellen Niveau erhöht. Die Marke von 136,12 US-Dollar (118,98 Euro) könnte einen geringen Widerstand bieten, aber wir erwarten, dass diese überwunden wird. Ein Aufstieg über 167,32 US-Dollar (146,25 Euro) bestätigt einen Boden bei 83 US-Dollar (73 Euro) und den Beginn eines neuen Trends.

Wenn sich unsere Annahme jedoch als falsch erweist und das ETH/USD-Paar unter den 20-Tages-EMA fällt, kann es auf 108 US-Dollar (94 Euro) und darunter auf 100 US-Dollar (87 Euro) fallen. Bei einem Fall unter 100 US-Dollar (87 Euro) ist ein erneuter Test des Tiefststands wahrscheinlich.

BCH/USD

Bitcoin Cash ist am 27. Dezember unter den 20-Tages-EMA gefallen, ist aber bei etwa 136,72 US-Dollar (119,50 Euro) deutlich zurück nach oben gesprungen. Dieses Niveau entspricht dem 61,8-prozentigen Fibonacci-Einbruchsniveau des jüngsten Pullbacks von 73,50 US-Dollar (64,24 Euro) auf 239 US-Dollar (209 Euro). Er liegt derzeit innerhalb eines absteigenden Kanals. Das sieht nach einem Bullenanzeichen aus.

BCH

Weiter oben wird die virtuelle Währung am Kanal und darüber am 50-Tages-SMA auf Widerstand stoßen. Wenn beide Niveaus überwunden sind, gehen wir davon aus, dass sich die Erholung wieder fortsetzt. Das Musterziel liegt dabei dann bei 355 US-Dollar (310 Euro), mit einem geringen Widerstand bei 307,10 US-Dollar (268,43 Euro).

Wenn die Bären das BCH/USD-Paar hingegen von den aktuellen Niveaus umkehren und unter den Kanal drücken, kann es bis auf 108,92 US-Dollar (95,20 Euro) und darunter bis auf den Tiefststand von 73,50 US-Dollar (64,24 Euro) fallen. Die nächsten Tage werden uns eine bessere Vorstellung vom nächsten Verlauf vermitteln.

EOS/USD

Der Fall unter den 20-Tages-EMA und 2,4050 US-Dollar (2,0993 Euro) bei EOS war von kurzer Dauer. Er ist von 2,3093 US-Dollar (2,0157 Euro) aus wieder stark nach oben gesprungen und ist über den 20-Tages-EMA geklettert. Die Bullen werden erneut versuchen, aus dem 50-Tages-SMA und 3,2081 US-Dollar (2,8003 Euro) auszubrechen. Wenn das gelingt, deutet das auf eine Trendwende hin.

EOS

Der 20-Tages-EMA ist flach und der RSI liegt nahe bei 50, was auf eine Konsolidierung hindeutet. Der langfristige Trend ist jedoch nach wie vor rückläufig.

Das EOS/USD-Paar wird schwächer, wenn es unter 2,1733 US-Dollar (1,8970 Euro) fällt. Es wird seinen Abwärtstrend bei einem Fall unter 1,55 US-Dollar (1,35 Euro) wieder aufnehmen. Wir sehen derzeit keine Kaufkonstellation, daher bleiben wir neutral.

XLM/USD

Stellar liegt unter dem 20-Tages-EMA, der flach ist. Der RSI ist ebenfalls im negativen Bereich. Das zeigt, dass die Bären ein Comeback versuchen.

XLM

Die virtuelle Währung deutet auf eine Umkehrung hin, wenn sie über 0,13427050 US-Dollar (0,1172 Euro) ausbricht und schließt (UTC). Damit könnte sie den 50-Tages-SMA und darüber hinaus 0,184 US-Dollar (0,161 Euro) erreichen. Wir sehen keine Kaufkonstellation auf dem derzeitigen Niveau; daher schlagen wir vor, dass Händler noch abwarten und beobachten.

Wenn der Kurs vom 20-Tages-EMA aus nach unten abknickt und unter 0,10754201 US-Dollar (0,0939 Euro) sinkt, fällt das XLM/USD-Paar auf das Tief vom 15. Dezember von 0,09285498 US-Dollar (0,0811 Euro). Ein Fall unter dieses Niveaus setzt den Abwärtstrend fort.

LTC/USD

Die Bullen konnten Litecoin am 27. Dezember nicht über den 20-Tages-EMA und der kritischen Unterstützung bei 29,349 US-Dollar (25,618 Euro) halten. Der Rückgang erwies sich jedoch als nur vorübergehend, da der Kurs wieder über den 20-Tages-EMA klettern konnte. Das zeigt, dass Rückgänge gekauft werden, was wiederum ein Bullenanzeichen ist.

LTC

Der 20-Tages-EMA ist flach und der RSI ist nah bei 50. Das deutet auf eine kurzfristige Konsolidierung hin. Eine Rallye auf über 36,428 US-Dollar (31,797 Euro) wird ein Kopf- und Schultermuster vervollständigen, was zu einer Rallye auf 49,756 US-Dollar (43,431 Euro) führen kann. Bei einem Schlusskurs von über 36,428 US-Dollar (31,797 Euro) betrachten wir ihn als positiv.

Wenn der Kurs jedoch vom 50-Tages-SMA oder 36,428 US-Dollar (31,797 Euro) aus nach unten abknickt und unter 27,701 US-Dollar (24,179 Euro) fällt, ist ein erneuter Test des Tiefststands wahrscheinlich. Der Abwärtstrend setzt sich fort, wenn das LTC/USD-Paar unter 23,10 US-Dollar (20,19 Euro) fällt.

BSV/USD

Bitcoin SV liegt in einer Spanne zwischen 80,352 US-Dollar (70,137 Euro) und 123,98 US-Dollar (108,37 Euro). Der Kurs liegt derzeit nah am unteren Ende der Spanne. Ein Fall unter 80,352 US-Dollar (70,137 Euro) wäre eine negative Entwicklung sein und würde den Kurs auf 65,031 US-Dollar (56,764 Euro) drücken. Wenn dieses Niveau ebenfalls unterschritten wird, ist ein erneuter Test des Tiefs von 38,528 US-Dollar (33,63 Euro) wahrscheinlich.

BSV

Wenn es den Bullen jedoch gelingt, das Niveau von 80,352 US-Dollar (70,137 Euro) zu verteidigen, wird das BSV/USD-Paar versuchen, wieder auf 123,98 US-Dollar (108,37 Euro) zu klettern. Obwohl die Spanne groß genug für den Handel ist, warten wir lieber ab, bis sich der Sprung zurück nach oben von den Unterstützungen aus hält, bevor wir einen Handel empfehlen.  

TRX/USD

TRON konnte sich in den letzten drei Tagen an der kritischen Unterstützung bei 0,0183 US-Dollar (0,0160 Euro) halten und erholt sich derzeit stark. Das deutet auf viele Käufe an den Unterstützungen hin, was ein Bullenanzeichen ist.

TRX

Das TRX/USD-Paar wird sich wahrscheinlich noch einige Tage lang in der großen Spanne zwischen 0,0183 US-Dollar (0,0160 Euro) und 0,02815521 US-Dollar (0,0246 Euro) konsolidieren. Die digitale Währung zeigt eine sehr starke Leistung, so dass Händler neue Long-Positionen nahe bei 0,02 US-Dollar (0,02 Euro) mit einem Stop-Loss bei knapp unter der Unterstützung von 0,0183 US-Dollar (0,0160 Euro) eröffnen können. Uns gefällt, dass der 20-Tages-EMA nach der bullischen Überkreuzung weiter gestiegen ist.

Wenn die Bären den Kurs allerdings unter 0,0183 US-Dollar (0,0160 Euro) und den 20-Tages-EMA sinken lassen, ist ein Rückgang auf 0,015 US-Dollar (0,0131 Euro) wahrscheinlich. Ein Fall unter dieses Niveau führt zu einem erneuten Test der Tiefststände.

ADA/USD

Die Bullen versuchen, Cardano wieder über den 20-Tages-EMA zu heben. Es gibt ein Ringen zwischen den Bären und den Bullen auf dem aktuellen Niveau. Der 50-Tages-SMA tendiert jedoch nach unten. Das bedeutet, dass der langfristige Trend weiterhin rückläufig ist. Allerdings ist der flache 20-Tages-EMA und der RSI, der im positiven Bereich liegt, ein Anzeichen dafür, dass die Bullen kurzfristig die Oberhand haben.

ADA

Das ADA/USD-Paar bestätigt eine Trendwende, wenn der Kurs über den Ausschnitt des wahrscheinlichen inversen Kopf- und Schultermusters ausbricht und schließt (UTC). Wir empfehlen Händlern zu warten, bis die Umkehrung abgeschlossen ist, bevor sie kaufen.

Wenn die virtuelle Währung vom 50-Tages-SMA oder der Trendlinie nach unten abknickt und unter 0,036934 US-Dollar (0,0322 Euro) fällt, kann das zu einem erneuten Test des Tiefststands vom 7. Dezember führen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC -Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.