Kursanalyse, 21. Januar: Bitcoin, Ripple, Ethereum, Bitcoin Cash, EOS, Stellar, Litecoin, TRON, Bitcoin SV, Cardano

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wieder. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Marcus Hughes, der leitende Rechtsberater der großen US-amerikanischen Kryptobörse und Wallet Coinbase, erwartet mit Blick auf Bitcoin (BTC) in den nächsten zwei Jahren große Entwicklungen.

Hughes ist zuversichtlich, dass die Europäische Union im Jahr 2019 einen klareren Rechtsrahmen für Krypto schaffen werde. Sobald die Regulierung da ist, erwartet Hughes, dass große Investmentbanken endlich in den Raum eintreten werden.

Der britische Investor und Unternehmer Alistair Milne ist zuversichtlich, dass Bitcoin über sein Allzeithoch ausbrechen und sich darüber halten werde. Er hat diese Aussage mit dem erwarteten Anstieg der Akzeptanz und Anwendung der führenden Kryptowährung begründet. Milne ist sicher, dass Bitcoin noch weitere 100 Jahre bestehen werde.

Genauso wie bei einem Bullenmarkt die Kurse tendenziell extrem weit nach oben schießen, fallen sie in der Regel auch extrem weit nach unten. Changpeng Zhao, der CEO von Binance, glaubt, dass sich im Krypto-Bereich viel entwickelt hat. Damit deutete er an, dass Kryptowährungen derzeit unterbewertet sind.

Sollten Händler also allmählich kaufen? Lassen Sie es uns herausfinden.  

BTC/USD

Bitcoin (BTC) liegt seit dem 10. Januar unter den gleitenden Durchschnitten. Die Bullen versuchten, den Kurs nach oben zu treiben. Die Reaktion darauf waren Verkäufe an den gleitenden Durchschnitten. Das ist ein Bärenanzeichen.

Die Kryptowährung war nicht in der Lage, ein höheres Hoch und ein höheres Tief zu erreichen. Auf ein solches Signal haben wir gewartet. Höhere Höchst- und Tiefststände würden auf eine wahrscheinliche Trendwende hinweisen.

BTC

Wenn die Bären den Kurs unter 3.236,09 US-Dollar (2.848,43 Euro) sinken lassen, wird es ein neues niedrigeres Tief geben, das die Fortsetzung des Abwärtstrends bestätigen würde.

Das erste Anzeichen für eine wahrscheinliche Trendwende wäre, wenn das BTC/USD-Paar über die Abwärtstrendlinie ausbricht und sich über dieser hält. Die Erholung gewinnt an Stärke, wenn die Bullen über 4.255 US-Dollar (3.745 Euro) klettern. Bis dahin wird jeder Anstieg auf die Widerstände mit Verkäufen konfrontiert sein.

Wir könnten Long-Positionen bei etwa 3.236,09 US-Dollar (2.848,43 Euro) vorschlagen, wenn der Kurs von der Unterstützung aus wieder stark zurück nach oben springt. Das würde nämlich auf eine starke Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus hindeuten. Ein weiterer Handel kann wahrscheinlich bei einem Ausbruch über 4.255 US-Dollar (3.745 Euro) vorgeschlagen werden. Bis dahin empfehlen wir Händlern, abzuwarten.

XRP/USD

Ripple (XRP) liegt seit dem 11. Januar in einer engen Spanne. Dieser Zustand wird wahrscheinlich nicht mehr allzu währen. Wir erwarten in den nächsten Tagen entweder einen Ausbruch über oder einen Fall unter die Spanne.

XRP

Die nach unten neigenden gleitenden Durchschnitte und der RSI, der im negativen Bereich liegt, darauf hin, dass die Verkäufer die Oberhand haben. Wenn die Bären einen Rückgang unterhalb der Spanne erzwingen, kann das XRP/USD-Paar auf 0,27795 US-Dollar (0,2446 Euro) fallen.

Wenn die Bullen den Kurs allerdings über die gleitenden Durchschnitte und die Abwärtstrendlinie heben, kann die digitale Währung auf 0,40 US-Dollar (0,35 Euro) klettern. Wir empfehlen Händlern, abzuwarten, bis sich ein Bullenmuster bildet, bevor sie kaufen.

ETH/USD

Ethereum (ETH) ist am 20. Januar unter die unmittelbare Unterstützung von 116,30 US-Dollar (102,37 Euro) gefallen, aber die Bären konnten die niedrigeren Niveaus nicht halten. Die Bullen haben einen Pullback aus den Tiefstständen geschafft und schlossen (UTC) über der Unterstützungslinie.

ETH

Wenn das ETH/USD-Paar keine Käufer auf den höheren Niveaus findet und die umkehrt, kann es auf 107,51 US-Dollar (94,63 Euro) fallen. Wenn diese Unterstützung auch durchbrochen wird, ist ein Rückgang auf 83 US-Dollar (73 Euro) möglich. Der nach unten neigende 20-Tages-EMA sowie der RSI, der im negativen Bereich liegt, bestätigen, dass die Verkäufer kurzfristig die Oberhand haben.

Die digitale Währung zeigt Stärke, wenn sie über 134,50 US-Dollar (118,39 Euro) ausbricht. Sie kann dann eine Rallye in Richtung 167,32 US-Dollar (147,28 Euro) hinlegen. Dieses Niveau wird wahrscheinlich als starrer Widerstand wirken.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) liegt seit 10 Tagen in einer engen Spanne zwischen 120 US-Dollar (105,62 Euro) bis 137,26 US-Dollar (120,82 Euro). Das zeigt, dass sowohl die Käufer als auch die Verkäufer aktuell nicht mehr aktiv mit ihm handeln.

BCH

Wenn die Bären den Kurs unter 120 US-Dollar (105,62 Euro) sinken lassen, kann das BCH/USD-Paar weiter auf 100 US-Dollar (88 Euro) sinken. Darunter wird es wahrscheinlich einen erneuten Test der Tiefstände bei etwa 73,50 US-Dollar (64,70 Euro) geben. Die fallenden gleitenden Durchschnitte und der RSI, der unter 40 liegt, deuten darauf hin, dass die Verkäufer die Oberhand haben.

Unser Bärenausblick ist hinfällig, wenn die Kryptowährung sowohl über die gleitenden Durchschnitte als auch über die Marke von 137,26 US-Dollar (120,82 Euro) kommt. Wir warten am besten noch ab, bis sich eine zuverlässige Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel vorschlagen.

EOS/USD

EOS) liegt aktuell in einer Spanne zwischen 3,2081 US-Dollar (2,8237 Euro) und 2,3093 US-Dollar (2,0326 Euro). Die Bären versuchen, ihn unter die Spanne zu drücken, während die Bullen versuchen, die Spanne zu verteidigen.

EOS

Am 13. und 14. Januar ist das EOS/USD-Paar von der Unterstützung der Spanne aus zurück nach oben gesprungen. Aber die Bullen haben es nicht geschafft, es über den 20-Tages-EMA zu heben. Das ist ein Bärenanzeichen. Ein Fall unter die unmittelbare Unterstützung der Spanne und der Marke von 2,1733 US-Dollar (1,9129 Euro) kann zu einem Rückgang auf 1,7746 US-Dollar (1,5619 Euro) und danach auf 1,55 US-Dollar (1,36 Euro) führen.

Unsere Bärenansicht ist hinfällig, wenn die Kryptowährung von der Unterstützung der Spanne aus zurück nach oben springt und sich über 2,5840 US-Dollar (2,2743 Euro) hält. Sollte das geschehen, ist eine Rallye bis zum Widerstand der Spanne bei 3,2081 US-Dollar (2,8237 Euro) möglich. Wir könnten Long-Positionen über 2,60 US-Dollar (2,29 Euro) vorschlagen.

XLM/USD

Die Bullen haben am 19. Januar versucht, Stellar (XLM) höher zu heben, konnten aber nicht den 20-Tages-EMA überwinden. Derzeit versuchen die Bären, die unmittelbare Unterstützung bei 0,10235190 US-Dollar (0,0901 Euro) zu durchbrechen.

XLM

Wenn das gelingt, ist ein Rückgang auf das Jahrestief von 0,09285498 US-Dollar (0,0817 Euro) wahrscheinlich. Wenn es unter dieses Niveau fällt, setzt das XLM/USD-Paar seinen Abwärtstrend fort. Beide gleitenden Durchschnitte tendieren nach unten und der RSI befindet sich im negativen Bereich. Das zeigt, dass die Bären die Oberhand haben.

Das erste Anzeichen einer wahrscheinlichen Trendwende wäre, wenn es den Bullen gelingt, den Kurs über die Abwärtstrendlinie des symmetrischen Dreiecks zu heben. Die Stärke wird bestätigt, wenn das Paar sich über 0,13427050 US-Dollar (0,1182 Euro) hält. Wir werden auf eine Trendwende warten, bevor wir eine Long-Position empfehlen.

LTC/USD

Die Bären lassen nicht zu, dass Litecoin (LTC) sich über dem 20-Tages-EMA hält. Die Bullen wiederum lassen nicht zu, dass der Kurs unter 29,349 US-Dollar (25,832 Euro) fällt.

LTC

Wenn das LTC/USD-Paar unter 29,349 US-Dollar (25,832 Euro) fällt, könnte es weiter auf 27,701 US-Dollar (24,3815 Euro) fallen. Danach ist ein Rückgang auf die Jahrestiefststände bei etwa 23,090 US-Dollar (20,3230 Euro) wahrscheinlich. Der Abwärtstrend setzt sich fort, wenn der Kurs neue Jahrestiefstände erreicht.

Wenn die Bullen den Kurs allerdings über den 20-Tages-EMA heben, könnte die virtuelle Währung auf 36,428 US-Dollar (32,063 Euro) und darüber hinaus auf 40,784 US-Dollar (35,897 Euro) steigen. Die flachen gleitenden Durchschnitte und der RSI, der bei etwa 50 liegt, deuten auf ein Gleichgewicht zwischen Käufern und Verkäufern hin.

Die nächste Bewegung wird stattfinden, wenn sich dieses Gleichgewicht zugunsten einer der beiden Parteien verschiebt. Fürs Erste können Trader, die Long-Positionen besitzen, ein Stop-Loss-Limit bei 27,50 US-Dollar (24,21 Euro) setzen.

TRX/USD

Tron (TRX) hat sich auf den 20-Tages-EMA korrigiert, der als Unterstützung fungieren könnte. Wenn die Bären jedoch unter diese Unterstützung fallen, ist ein Rückgang auf 0,02113440 US-Dollar (0,0186 Euro) und anschließend ein Rückgang auf den 50-Tages-SMA wahrscheinlich.

TRX

Das TRX/USD-Paar liegt seit dem 8. August 2018 in einer Spanne. Versuche, darüber auszubrechen oder darunter zu fallen, waren erfolglos. Der Kurs kehrte immer in die Spanne zurück.

Es gibt hier zwei Handelsmöglichkeiten. Händler können entweder in der Nähe von 0,0183 US-Dollar (0,0161 Euro) kaufen und darauf warten, dass der Kurs 0,02815521 US-Dollar (0,0248 Euro) erreicht, oder sie können bei einem Schluss (UTC) über 0,02815521 US-Dollar (0,0248 Euro) kaufen.

Die nach oben tendierenden, gleitenden Durchschnitte deuten darauf hin, dass die Bullen die Oberhand haben. Wir werden bei der Kryptowährung negativ, wenn der Kurs zurückgeht und sich unter 0,0183 US-Dollar (0,0161 Euro) hält.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) gibt allmählich nach, was auf dem aktuellen Niveau auf eine mangelnde Kaufunterstützung hindeutet. Wenn der Kurs sich unter 74,022 US-Dollar (65,152 Euro) hält, ist ein Rückgang auf die nächste Unterstützung bei 65,031 US-Dollar (57,238 Euro) wahrscheinlich.

BSV

Der 20-Tages-EMA fällt allmählich und der RSI liegt im negativen Bereich. Das zeigt, dass die Bären kurzfristig die Oberhand haben. Wenn das BSV/USD-Paar unter 65,031 US-Dollar (57,238 Euro) fällt, führt das zur Schließung von Long-Positionen. Die Unterstützungen weiter unten liegen bei 57 US-Dollar (50 Euro) und darunter bei 38,528 US-Dollar (33,911 Euro).

Unsere Bärenaussicht ist hinfällig, wenn die digitale Währung über beide gleitende Durchschnitte kommt. Wir warten ab, bis sich der Trend positiv entwickelt, bevor wir irgendwelche Trades empfehlen.

ADA/USD

Cardano (ADA) liegt derzeit innerhalb eines aufsteigenden Kanals. In der Regel schwankt der Kurs zwischen der Unterstützung und der Widerstandslinie des Kanals. Er erreichte die Widerstandslinie des Kanals am 10. Januar, von wo aus er nach unten abknickte. Nun wird er wahrscheinlich auf die Unterstützungslinie des Kanals fallen.

ADA

Nachdem das ADA/USD-Paar unter den 20-Tages-EMA gefallen ist, könnte es bei dem 50-Tages-SMA Unterstützung finden. Wenn diese Unterstützung durchbrochen wird, könnten Käufer an der Unterstützungslinie des Kanals eingreifen.

Unsere Erwartung, dass es einen Rückgang auf die Unterstützungslinie des Kanals geben wird, ist hinfällig, wenn die Kryptowährung von den aktuellen Niveaus aus umkehrt und über den 20-Tages-EMA ausbricht.

Wir sehen auf dem aktuellen Niveau keine zuverlässige Kaufkonstellation. Die flachen gleitenden Durchschnitte und der RSI, der fast in der Mitte liegt, deuten auf eine kurzfristige Konsolidierung hin. Aufgrund dieser Faktoren bleiben wir bei diesem Paar neutral.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.