Blockchain-Firma Algorand: 53 Mio. Euro bei Token-Verkauf

Das Blockchain-Unternehmen Algorand hat umgerechnet über 53 Mio. Euro in einem Tokenverkauf auf der Finanzdienstleistungsplattform CoinList aufgebracht, wie die Tech-Nachrichtenplattform The Block am 19. Juni berichtete.

Die Algorand Foundation ist ein Unternehmen, das ein Open-Source-Public-Ledger und ein Kryptowährungs-Zahlungssystem implementiert, bei dem das Byzantine-Agreement-Message-Passing-Protokoll verwendet wird. Berichten zufolge hat es umgerechnet über 53 Mio. Euro bei einem Verkauf seines firmeneigenen Tokens namens Argos aufgebracht.

Zuvor hatte das Unternehmen bereits 59 Mio. Euro im vergangenen Jahr von Investoren wie den Risikokapitalgesellschaften Union Square Ventures und Pillar Venture Capital aufgebracht.

Beim jüngsten Token-Verkauf war Algorands firmeneigener Vermögenswert Algos 2,14 Euro pro Token wert. Da die Stiftung in den ersten fünf Jahren ihres Bestehens die Gesamtzahl der Argos-Token auf 10 Milliarden erhöhen will, schätzen Investoren die Marktkapitalisierung des Netzwerks auf 21,4 Mrd. Euro.

Ether (ETH), der Token des Ethereum-Netzwerks und der größte Altcoin nach Marktkapitalisierung, hat bei Redaktionsschluss eine Marktkapitalisierung von rund 25 Mrd. Euro.

Wie bereits berichtet, will Algorand, sein Mainnet-Produkt im Juni dieses Jahres zusammen mit seinem Token auf den Markt bringen. In einem Interview im Januar dieses Jahres zeigte sich der Mitbegründer des Projekts Silvio Micali überzeugt, dass die Blockchain-Technologie das Potenzial habe, eine grenzenlosen Weltwirtschaft zu schaffen. Micali sagte dazu:

"Nur ein echtes dezentrales System, in dem die Macht wirklich so verteilt ist, dass es praktisch unmöglich ist, alle anzugreifen - und wenn man keinem bestimmten Knoten vertrauen muss - wird tatsächlich die Sicherheit bringen, die wir wirklich brauchen und verdienen."

Diese Woche gab Algorand auch bekannt, dass sein Knoten-Repositorium Open-Source sei und nun öffentlich zugänglich sei. Außerdem hat das Unternehmen Analysetools für Anwendungen auf den Markt gebracht und nähere Informationen zu seinem Bug-Bounty-Programm bekanntgegeben.

Ende Januar prognostizierte der CEO von CoinList Andy Bromberg, dass die Kryptowährungsmärkte im Jahr 2019 "für eine Weile ruhig bleiben werden", und Unternehmen sich auf den Aufbau des Krypto-Sektors konzentrieren würden. Bromberg erklärte:

"[Im Jahr 2019] scheinen Leute sich auf den Aufbau zu konzentrieren... Ich denke, der Markt wird für eine Weile ruhig bleiben, und Leute werden sich darauf konzentrieren, Dinge zu entwickeln. Es erscheint mir ein wenig wie ein Moment, wo die "Wiege der Zivilisation" entwickelt wird. Ein Moment, in dem jeder die Zutaten hat, die er braucht, sich konzentrieren und anfangen muss, ein eigenes Reich aufzubauen und die Zukunft zu erschaffen. Das ist es, worum es in diesem Jahr gehen wird."