Blockchain-Studie: Gemini-Depot kann Gemini-Dollar-Transaktionen verändern

Die Umsetzung des kürzlich eingeführten Gemini-Dollar (GUSD)-Stablecoin kann durch ein Gemini-Depot alle 48 Stunden vollständig geändert werden, so eine Studie, die von dem Blockchain-Forscher Alex Lebed und dem Krypto-Berater Alexey Akhunov verfasst wurde. Diese wurde am 11. September auf Medium veröffentlicht.

In der Forschung überprüfen die Autoren den Code des GUSD Smart Contract, um zu zeigen, dass die Implementierung des Gemini-Dollar jederzeit nicht transferierbar oder eingefroren werden kann, was auch im Whitepaper des Gemini-Dollar vermerkt ist. Die Möglichkeit, GUSD-Übertragungen anzuhalten, zu blockieren oder rückgängig zu machen, ist eines der technischen Grundprinzipien des neuen zentralisierten Stablecoin, der von Tyler und Cameron Winklevoss eingeführt wurde, so das Whitepaper.

Das Gemini-Dollar-Whitepaper beschreibt dieses Merkmal zusammen mit den anderen drei Hauptprinzipien des GUSD-Blockchain-Designs und beruft sich auf die Notwendigkeit, Token-Transfers im Falle unvorhergesehener Umstände verwalten zu können:

"Gemini kann Token-Übertragungen als Reaktion auf einen Sicherheitsvorfall (das heißt ein katastrophales Ereignis) anhalten, blockieren oder rückgängig machen."

Insbesondere überprüfen die Autoren der Studie den Smart Contract des Gemini-Dollar, der als ERC20-Token auf der Ethereum (ETH)-Blockchain implementiert ist, um zu zeigen, wie Benutzer dieses Merkmal "unabhängig" erkennen können.

Die Studie basiert auf der Gemini-Adresse, die sowohl in einem Reddit-Thread als auch auf Bitcoin Talk gefunden wurde. Die Forscher behaupteten unterdessen, dass es dennoch immer noch "keinen vertrauenswürdige Möglichkeit gibt, festzustellen", dass diese Adresse die einzige Adresse von Gemini ist.

Wie die Studie ergab, ist das Depot von Gemini in der Lage, eine unbegrenzte Menge an Gemini-Dollar zu generieren, und sie kann die Implementierung alle 48 Stunden vollständig ändern, wodurch die Coins nicht transferierbar werden. Abschließend schienen die Autoren der Studie eine solche Fähigkeit für ein Depot im Hinblick auf "wirklich dezentrale und zensurresistente Geldsysteme" in Frage zu stellen.

Nach der Genehmigung durch das New Yorker Ministerium für Finanzdienstleistungen (NYDFS) haben die Winklevoss-Brüder am Montag, den 10. September, den neuen zentralisierten Stablecoin-Gemini-Dollar eingeführt. Der GUSD wird durch US-Dollar gestützt, die "bei einer Bank in den Vereinigten Staaten gehalten werden und für eine FDIC 'Pass-Through'-Einlagensicherung in Frage kommen. Unter Vorbehalt der geltenden Beschränkungen".

Der Gemini-Dollar stellt den ersten Krypto-bezogenen Vermögenswert der Winklevoss Zwillinge dar, die zuvor im Juli eine zweite Ablehnung für ihren Antrag von den Regulierungsbehörden erhalten hatten, bei dem es darum ging, einen börsengehandelten Bitcoin (BTC)-Fonds (ETF) einzuführen.